NÖ-Wahl: In zwei Wochen wählt Niederösterreich

Kampagnen der Parteien laufen bereits auf Hochtouren.

APA/HELMUT FOHRINGER

Niederösterreich wählt am Sonntag in zwei Wochen einen neuen Landtag. Die Kampagnen der Parteien laufen längst auf Hochtouren. Als letzter Bewerber sind am Samstag auch die Freiheitlichen - offiziell - in den Wahlkampf eingestiegen.

Im Landtag in St. Pölten sind 56 Mandate zu vergeben. Um die Sitze rittern am 28. Jänner ÖVP, SPÖ, FPÖ und Grüne sowie erstmals die NEOS. Diese fünf Parteien treten landesweit an. Nur in den Wahlkreisen Amstetten, Melk und Mödling kandidiert die Christliche Partei Österreichs (CPÖ), lediglich im Wahlkreis Baden die Liste Wir für Niederösterreich.

1.386.343 Wahlberechtigte (714.021 Frauen, 672.322 Männer) sind in zwei Wochen zum Urnengang aufgerufen, 18.111 weniger als vor fünf Jahren. Die Wahlbeteiligung damals hatte 70,9 Prozent betragen.

Am 3. März 2013 hatte die ÖVP 50,8 Prozent und die SPÖ 21,6 Prozent erreicht. Auf die Liste Frank, die am 28. Jänner nicht mehr kandidiert, waren 9,8, auf die Freiheitlichen 8,2 und auf die Grünen 8,1 Prozent entfallen. Mandate bekam die Volkspartei bei der vorigen Wahl 30, die SPÖ 13, Frank 5 sowie FPÖ und Grüne je 4.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      NÖ-Wahl: In zwei Wochen wählt Niederösterreich

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.