Dominik Oberhofer: "Liberaler Überzeugungstäter" schafft pinke Premiere

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Dominik Oberhofer heißt der Mann, der sich zum Ziel gesetzt hat, für einen pinken Farbstich im Tiroler Landtag zu sorgen. Eine Ankündigung, die der 37-jährige Hotelier aus dem Stubaital am Sonntag nach anfänglichem Zittern dann doch zur Realität machen konnte - mit 5,2 Prozent für die Pinken. Bei ihrem ersten Antreten in Tirol ziehen die Neos damit in den nächsten Landtag ein.

APA/EXPA/JFK
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Der Vater zweier Söhne hat sich schon sehr früh der liberalen Idee verschrieben - und zwar im Jahr 1996 zu Zeiten von Heide Schmidt und ihres Liberalen Forums, bei dem er damals Mitglied wurde. Folgerichtig würde er sich auch kurz und knapp als "Liberalen" und nicht als "bürgerlichen Liberalen" oder "liberalen Bürgerlichen" bezeichnen, erklärte Oberhofer im Wahlkampf.

Dahin gehend sei er politisch "anders verortet" als etwa Neos-Bundesparteichef Matthias Strolz oder Neos Wien-Frontfrau Beate Meinl-Reisinger, die beide aus der ÖVP kommen.

APA/EXPA/JFK
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Politisch geprägt wurde der Tiroler, der mit einer Deutschen verheiratet ist, auch von der Paneuropabewegung, der er von 2001 bis 2009 in Tirol vorstand. Zuvor hatte er bereits als 17-jähriger Schüler eine Veranstaltung zum Thema Paneuropa organisiert und Karl von Habsburg zur Diskussion eingeladen.

APA/EXPA/JAKOB GRUBER
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Ein richtiger Liberaler müsse sowohl gesellschaftspolitisch als auch wirtschaftspolitisch liberal sein, zeigt sich der Neos-Spitzenkandidat überzeugt. Das eine bedinge das andere. Und Oberhofer tritt auch für - in Tirol wohl nicht gerade unumstrittene - gesellschaftsliberale Positionen ein: So etwa für die Möglichkeit von Abtreibungen in öffentlichen Krankenhäusern, für ein "Aus" des Kruzifix in Klassenzimmern sowie für die Homo-Ehe.

APA/EXPA/JFK
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

2016 wurde der Stubaitaler zum Neos-Landessprecher gewählt. Bekannt machte ihn das im "heiligen Land" aber noch nicht. Daher setzte der als eloquent geltende Oberhofer im Wahlkampf (doch noch) auf Plakate mit seinem Konterfei, auf Touren durch die Städte - und auf Besuche von Matthias Strolz.

 

APA/EXPA/JFK
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Eckdaten

Dominik Oberhofer wurde am 14. Juli 1980 geboren. Er ist
verheiratet und Vater von zwei Söhnen. Der Hotelier und Geschäftsführer fungierte in den Jahren 2001 bis 2009 als Landessprecher der Paneuropabewegung Tirol. Seit 2016 ist er Landessprecher der Tiroler Neos.

APA/EXPA/JAKOB GRUBER