Mauthausen-Ausstellung: Mikl-Leitner präsentiert Katalog

Auf 320 Seiten wird die neu gestaltete Ausstellung in der KZ-Gedenkstätte abgebildet. Die Neugestaltung der Gedenkstätte sei noch nicht abgeschlossen, sagt Ministerin Mikl-Leitner.

PRAeSENTATION 'AUSSTELLUNGSKATALOG MAUTHAUSEN': MIKL-LEITNER
PRAeSENTATION 'AUSSTELLUNGSKATALOG MAUTHAUSEN': MIKL-LEITNER
Mikl-Leitner – APA/GEORG HOCHMUTH

Zu der im Mai dieses Jahres eröffneten Ausstellung "Das Konzentrationslager Mauthausen 1938-1945" gibt es nun auch einen Katalog. VP-Innenministerin Johanna Mikl-Leitner  sagte bei der Präsentation des Ausstellungskatalogs am Donnerstag: "Ich wünsche mir, dass diesen Katalog ganz viele Menschen lesen, damit wir das, was geschehen ist, weitergeben können."

Auf 320 Seiten wird die neu gestaltete Überblickausstellung in der KZ-Gedenkstätte abgebildet. Die Ausstellung und der Katalog bieten eine Darstellung der Gesamtgeschichte des Konzentrationslagers. Die Aspekte der Lagergeschichte werden dabei immer wieder in Bezug zur Gesamtgeschichte des Terrors des Nationalsozialismus und zur Nachkriegsgeschichte gestellt. Auch mehrere Aufsätze, die sich mit der Entstehung und der inhaltlichen Konzeption der Ausstellung befassen, sind in dem Buch enthalten.

Mit der Veröffentlichung sei die Neugestaltung der Gedenkstätte nicht abgeschlossen, betonte Mikl-Leitner. Im Herbst 2014 soll ein Katalog zur Ausstellung "Tatort Mauthausen" folgen. Außerdem werden die Außengestaltung des Geländes, das Besucher-Leitsystem und das pädagogische Konzept weiterentwickelt. Den letzten Punkt betrachte sie als am Wichtigsten, da es darum gehe: "Wie können wir es schaffen, derartige, schreckliche Geschichte unseren Kindern zu vermitteln, dass so etwas nicht mehr passiert?", sagte Mikl-Leitner.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Mauthausen-Ausstellung: Mikl-Leitner präsentiert Katalog

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen