So machen Sie einen guten ersten Eindruck beim Job-Interview

Beim Job-Interview zählt der erste Eindruck zählt. Es sind vor allem die kleinen Dinge, welche entscheiden.

Beim Bewerbungsgespräch einen guten ersten Eindruck zu erwecken ist oft entscheidend.
Beim Bewerbungsgespräch einen guten ersten Eindruck zu erwecken ist oft entscheidend.
Beim Bewerbungsgespräch einen guten ersten Eindruck zu erwecken ist oft entscheidend. – pixabay

Gleich geht es los: Das Vorstellungsgespräch startet in Kürze. Der Bewerber steht nun vor den entscheidenden Momenten, in welchen sich der erste Eindruck bildet. Gerade die ersten Minuten sind oft entscheidend. Diese Dinge sollten zu Beginn des Interviews jedenfalls beachtet werden:


Warten heißt warten

Unpünktlichkeit ist eine Unhöflichkeit. Doch auch wenn der Gesprächspartner den Kandidaten einige Minuten warten lässt, sollte dieser die Verspätung nicht zum (ersten) Gesprächsthema machen. Apropos Unpünktlichkeit: Viel zu früh zu sein hat denselben Effekt wie zu spät aufzutauchen. Das gilt für Bewerber.


Stehen, nicht sitzen

Bewerber werden oft in ein Besprechungszimmer geführt und dort gebeten, auf den Recruiter zu warten. Wer sich selbst einen Platz sucht oder gar über den halben Tisch ausbreitet, der hat sich damit garantiert in ein Fettnäpfchen gesetzt. Am besten man wartet, bis der Gesprächspartner eingetroffen ist und man einen Platz angeboten bekommt.


Umgangsformen beachten

Grüßen, sich vorstellen, die Hand geben – das gehört an den Anfang jedes Gesprächs. Für ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch muss auch kein Elmayer-Kurs belegt werden. Der Kandidat sollte aber jedenfalls zeigen, dass er Kinderstube besitzt. Und leider scheitern noch immer viele Bewerber an dieser kleinen Karriere-Etikette.


Fragen stellen

Natürlich steht der Kandidat am Prüfstand: Doch wie vor jedem anderen Gespräch kommt es auch hier zuerst zu etwas Small-Talk. Eine nette Bemerkung über das Büro, eine Nachfrage zu einem aktuellen Thema – solche Dinge schaffen eine angenehme Gesprächsatmosphäre.


Ruhig Kaffee trinken

Wer nach Tee oder Kaffee gefragt wird, kann gerne zusagen. Auf Sojamilch, Milchschaum oder andere Extra-Wünsche sollte allerdings verzichtet werden. Wenn im Raum Wasser zur Entnahme steht, wartet man mit dem Einschenken, bis seine Gesprächspartner eingetroffen sind. Laut Etikette obliegt es dem Gastgeber, Wasser anzubieten.


Unterlagen dabei haben

Im Normalfall haben Recruiter alle Daten erhalten und sollten vorbereitet sein. Als Back-up empfiehlt es sich allerdings, seine Bewerbungsunterlagen nochmals ausgedruckt mit zu haben. Dies ist insbesondere dann zu empfehlen, wenn noch Dokumente – wie Werkmappen oder Zeugnisse – nachgereicht werden.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      So machen Sie einen guten ersten Eindruck beim Job-Interview

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.