Ich bin dann mal weg... Iberische Halbinsel

Länderspezifische Unterschiede und Gebräuche bereiten vielen Kopfschmerzen, die im Ausland arbeiten wollen. Die wichtigsten formalen Unterschiede zur Bewerbung in Österreich.

Schließen
BilderBox

Der Auslandsguide zeigt, worauf Sie im europäischen und im fernen Ausland besonders achten müssen.

So geht’s auf der Iberischen Halbinsel

Spanien
Die Kürze der Bewerbung macht's. Weder Anschreiben noch Lebenslauf sollten länger als eine Seite sein. Die Bewerbung per E-Mail ist gang und gäbe.

Das Bewerbungsschreiben (Carta de Candidatura/Carta de presentación) ist unserem sehr ähnlich. Achten Sie darauf, es möglichst knapp zu halten (kaum mehr als vier Sätze Hauptteil). Ein wichtiger formaler Unterschied: Ihre Adressdaten sollten zwischen Grußformel und Unterschrift stehen.

Der Lebenslauf (curriculum vitae/Hoja de vida) sollte tabellarisch angelegt sein. Datum und Unterschrift sind Teil jedes spanischen Lebenslaufs. Ein Foto kann eingefügt werden, ist aber nicht unbedingt erforderlich. Der Lebenslauf enthält oft eine Zusammenfassung der eigenen Berufsziele und Vorstellung der eigenen Laufbahn. Referenzen wird große Bedeutung zugemessen – fügen Sie sie ein, sofern sie relevant sind.

Noch einige Worte zum Inhalt: Es ist üblich, das eigene Berufsziel anzugeben. Geben Sie Informationen zu Ihrer Hochschulbildung im Absatz hinter den Berufszielen an. Halten Sie die Sektion „Ausbildung“ auch eher kurz. Vergessen Sie nicht, Ausbildungsabschlüse an das spanische System anzugleichen und zu übersetzen. Details zu den Noten brauchen Sie nicht anzugeben.

Portugal
Die Bewerbung sollte in jedem Fall auf portugiesisch verfasst werden. Ist sie das nicht, wird gerne dem einheimischen Bewerber der Vorzug gegeben.

Das Bewerbungsschreiben ist eher kurz (max. eine Seite) und kann auch handschriftlich verfasst werden. Der Schreibstil sollte direkt, klar und persönlich sein. Ihre Motivation nach Portugal zu gehen, muss klar erkennbar und begründet sein.

Je kürzer das Anschreiben, desto länger der Lebenslauf. Er sollte unbedingt in tabellarischer Form und übersichtlich strukturiert sein sein. Ein Foto wird üblicherweise erwartet. Datum und Unterschrift gehören auf jeden portugiesischen Lebenslauf. Persönliches und Hobbies dürfen gerne angeführt werden.

Inhaltlich liegt der Fokus ganz klar auf Ihrer Berufserfahrung. Was haben Sie bislang geleistet und erreicht? Beschreiben Sie Ihre Tätigkeiten ausführlich. Geben Sie auch alle Fortbildungen an, die Sie im Rahmen Ihrer beruflichen Tätigkeit besucht haben.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Ich bin dann mal weg... Iberische Halbinsel

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.