Praktikum, Traineeship, Volontariat – Berufseinstieg auf Raten?

Beim JobTalk von Uniport diskutierten Berufseinsteiger und Führungskräfte über die ersten beruflichen Schritte.

Im Alten AKH diskutierten Berufseinsteiger und Führungskräfte der Wirtschaftskammer, Baker & McKenzie, KPMG und Rewe unter welchen Umständen Praktikum, Traineeship und Volontariat berufliche Türöffner sein können. Bilder vom JobTalk bei Uniport finden Sie hier!

Juniors wie Seniors waren sich einig: Wichtig ist es, flexibel zu sein, sich schnell auf die neuen Aufgaben einzustellen und neugierig in die Dinge heranzugehen.

Wichtig ist auch, Volontariat, Praktikum und Traineeship begrifflich zu trennen. Das Volontariat - zumeist in Non-Profit-Organisationen - passiert unentgeltlich, während Praktika (sofern sie nicht im Ausland absolviert werden) und Traineeships jedenfalls mit Bezahlung verbunden sein sollten. Wenn Unternehmen das unklar kommunizieren, sollte man umso genauer nachfragen.

Genau nachfragen sollte man neben der Bezahlung auch in Bezug auf den Tätigkeitsbereich, die Abteilung und die Erwartungen. Und: Man soll unbedingt auch sagen, was man keinesfalls tun will, raten die Experten.

 

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Praktikum, Traineeship, Volontariat – Berufseinstieg auf Raten?

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.