Präsentationen: Seien Sie der perfekte Gastgeber

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Sehen Sie sich als Gastgeber, nicht als Präsentator

In ihrem gleichnamigen Werk empfiehlt Nicole Krieger die Gastgebermethode bei Präsentationen und Moderationen. Fühlen Sie sich auf der Bühne souverän wie in Ihren eigenen vier Wänden, steht einenm gelungenen Auftritt nichts im Wege. Wollen Sie Ihren Gästen einen angenehmen Abend bereiten, werden Sie auch ganz anders agieren und auf diese zugehen.

(c) Pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Bleiben Sie authentisch

Ihre Gäste wollen von einer echten Persönlichkeit empfangen weden. Gekünsteltes Getue kommt nicht gut an und offenbart Ihre Schwächen.

(c) Pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Werden Sie eins mit Ihrem Publikum

Schaffen Sie eine Verbindung zu Ihren Zuhörern. Lassen Sie in trockenere Inhalte etwa Anekdoten aus ihrem Leben einfließen. So können Menschen eine Verbindung zu Ihnen aufbauen. Sprechen Sie die Sprache des Publikums.

(c) Pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Beachten Sie das Vorwissen der Zuhörer

Dazu gehört, nichts einfach so vorauszusetzen. Überlege Sie, welches Vorwissen Ihr Publikum mitbringt und orientieren Sie sich in der Vorbereitung daran. Ansonsten wird kein einziges Wort Ihrer Präsentation in den Köpfen der Menschen hängen bleiben.

(c) Pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Bieten Sie einen konkreten Nutzen

Wollen Sie einen einstündigen Vortrag über die technischen Features eines Produktes hören, wenn Sie doch auch in drei Minuten wissen könnten, wie es Ihnen das Leben erleichtern wird? Vermutlich nicht. Dann tun das auch Ihrem Publikum nicht an, sondern liefern Sie Ihnen einen konrketen Nutzen.

(c) Pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Bleiben Sie bei der Wahrheit

Ein mutmaßlicher Benefit muss aber auch ein solcher sein. Verbreiten Sie Unwahrheiten in Ihrer Präsentation, kommt man Ihnen schnell auf die Schliche. Das Vertrauen Ihrer Zuhörer haben Sie dann für immer verwirkt.

(c) Pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Recherchieren Sie gründlich

Wenn Sie wissen, worüber Sie sprechen, ist der Hang zu Halbwahrheiten nicht so ausgeprägt. Eine gründliche Vorbereitung beugt außerdem der Nervosität vor.

(c) Pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Sprechen Sie einer klare Sprache

Hinter langen Formulierungen können Sie Ihre Unsicherheit besser verstecken? Aber auch die Bedeutung des Gesagten! Kommen Sie auf den Punkt und sprechen Sie Dinge direkt an. Unnötige Fachbegriffe machen jede noch so informative Präsentation zu einem Reinfall.

(c) Pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Sprechen Sie frei

Wenn Sie sich nicht an Ihre Notizen klammern, wird die Sprache von allein klarer. Außerdem strahlen Sie mehr Präsenz und Kompetenz aus.

(c) Pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Trainieren Sie Ihre Sprechdenk-Fähigkeiten

Wenn Sie gleichzeitig sprechen und denken können, steht dem freien Sprechen nichts mehr im Weg. Diese Fähigkeit lässt sich unkompliziert im Alltag trainieren: Lesen Sie sich selbst vor oder versuchen Sie, Tätigkeiten so präzise wie möglich zu beschreiben.

(c) Pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Formulieren Sie eine Kernaussage

Sollten Sie dennoch Angst haben, den Faden zu verlieren, hilft Ihnen die Kernthese. Was ist es, was das Publikum mitnehmen soll? Nehmen Sie sich die Zeit, Ihre Gedanken in zwei bis drei Sätzen zusammenzufassen. In der Präsentation selbst sollte die Kernaussage am Beginn gebracht werden. So können Sie Ihre Argumente an ihr schrittweise und überzeugend abarbeiten.

(c) Pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Setzen Sie auf Storytelling

Storytelling – das ist doch nur etwas für Content Marketer, denken Sie? Mitnichten! Verpacken Sie Ihre Präsentation in eine Geschichte samt Drehbuch und nehmen Sie Ihr Publikum mit auf die Reise. Erwecken Sie die Kernaussage damit zum Leben. Die Zuhörer werden an Ihren Lippen hängen.

(c) Pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Wiederholen Sie das Wichtigste

Nutzen die Technik eines Radiomoderators und wiederholen Sie die wichtigsten Punkte. So verankern Sie diese in den Köpfen Ihres Publikums.

(c) Pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Überladen Sie Ihre Power Point nicht

Alle Daten und Zahlen unbedingt auf die Slides packen? Und dazu noch ein paar schillernde Animationen? Vergessen Sie es. Die Präsentation soll das Gesagte unterstützen und nicht von Ihren Worten ablenken. Weniger ist mehr!

(c) Pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Proben Sie

Üben, üben, üben lautet die Devise auch vor Präsentationen. Perfekte, locker wirkende Vorträge sind das Ergebnis gründlicher Vorbereitung. Gehen Sie Ihre Präsentation laut – entweder alleine oder noch besser vor Freunden – durch.

(c) Pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Lassen Sie keine negativen Gedanken zu

Sie ernten, was Sie sähen. Lassen Sie nichts Negatives aufkommen und denken Sie positiv. Stellen Sie sich eine erfolgreiche Präsentation vor.

(c) Pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Seien Sie früh genug vor Ort

So können Sie sich mit allem vertraut machen und sich versichern, dass alles funktioiert. Lässt sich das Licht dimmen? Ist die Präsentation auch noch in der letzten Reihe gut sichtbar?

(c) Pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Holen Sie Feedback ein

Sie sind froh, alles überstanden zu haben und wollen nur noch aus dem Saal flüchten? Bitten Sie lieber noch Ihr Publikum um Rückmeldungen. So können Sie sich kontinuierlich verbessern für spätere Präsentationen.

(c) Pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Identfizieren Sie sich mit dem Thema

Auch die besten Präsentations-Tipps fruchten nicht, wenn Sie nicht von Ihrer Sache überzeugt sind. Mit der entsprechenden Begeisterung ist auch ein abstrakter Wissenschafts-Vortrag hochinteressant.

(c) Pixabay
Kommentar zu Artikel:

Der perfekte Gastgeber sein: So gelingt die Präsentation

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.