Talk

Zeit für Veränderung

Wann ist es Zeit für (berufliche) Veränderung, was braucht es dafür und wie kann man sie bestmöglich begleiten? Das diskutierten Experten in der Alumni Lounge der Universität Wien.

(c) Suchart WANNASET

Wann ist es Zeit für (berufliche) Veränderung, was braucht es dafür und wie kann man sie bestmöglich begleiten? "Zeit für Veränderung" war daher das Motto der Alumni Lounge an der Universität Wien, veranstaltet vom Alumniverband gemeinsam mit dem Postgraduate Center der Universität Wien.

(c) Suchart WANNASET
 

Change-Expertin Gerhild Deutinger begleitet sie Organisationen bei Change-Prozessen und weiß: Veränderungen, die auf das Verhalten der Mitarbeiter abzielen, dauern Zeit, nach Berechnungen etwa 1.000 Tage. Partizipationsprozesse der Mitarbeiter funktionieren dabei – aber nur dann, wenn die Führung sie auch ernst meint.

 

(c) Suchart WANNASET

Nicht planbar: Dekanin Ulrike Felt hat als Physikerin gestartet und ist jetzt in der Sozialwissenschaft tätig. Ihre Erfahrung: Veränderung lässt sich nicht planen – und sie erzeugt Unsicherheit.

(c) Suchart WANNASET

Gelebter Change: Peter Dosti baute eine Unternehmensberatung auf und arbeitete im internationalen Projektmanagement - ein Leben in Flugzeugen, Hotels und Konferenzzentren. Mit 55 entschied er sich zur Ausbildung zum Psychotherapeuten.

(c) Suchart WANNASET

Wilder Ritt: Birgit Höttl leitet The Mondi Academy, die firmen-interne Weiterbildungsorganisation des Papierriesen. Veränderung kann man nicht planen, meint sie – man solle offen sein für „den wilden Ritt des Lebens.“

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Zeit für Veränderung

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.