Suchzeit

Wie lange bleibe ich arbeitslos?

Im Schnitt drei Monate, sagt das AMS. Man kann auch anders rechnen.

Clemens Fabry

127  Tage dauert die durchschnittliche „Verweildauer“, im AMS definiert als Zeitspanne zwischen Beginn und Ende einer Arbeitslosigkeit. Das stimmt für das Gros der Bevölkerung, nicht aber für den Einzelfall.

Suchzeiten bis zu einem Jahr sind aus Sicht der Karriereberatung OTM keine Seltenheit. Daumenregel: Bruttojahresentgelt inkl. flexibler Gehaltsbestandteile dividiert durch 13.000 = Suchdauer in Monaten.

Bei 30.000 Euro Gesamtjahresbrutto ergibt das 2,3 Monate,
bei 40.000 Euro 3,1 Monate,
bei 50.000 Euro 3,8 Monate,
bei 60.000 Euro 4,6 Monate,
bei 70.000 Euro 5,4 Monate
bei 80.000 Euro 6,2 Monate,
bei 90.000 Euro 6,9 Monate und
bei 100.000 Euro 7,7 Monate usw.

Die Suchdauer hängt natürlich nicht nur vom Gehalt ab, auch von Führungsebene, Alter und Verweildauer beim letzten Arbeitgeber.

Die gute Nachricht: Den Unternehmen gehen die Arbeitskräfte aus. Auch Ältere haben nun wieder Chancen auf einen Job. Sie müssen nur Geduld haben.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Wie lange bleibe ich arbeitslos?

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.