Bewerbungstipp

Böse Bewerbungsfragen: „Was ist der kreativste Weg, um eine Uhr zu zerstören?“

Serie, Teil 44. Sie wissen nicht, wie Sie mit so einer Frage beim Vorstellungsgespräch umgehen sollen? Wir haben eine mögliche Antwort.

Pixabay

Digital oder analog, eine Armbanduhr ist ein alltäglich Begleiter. Aber was, wenn der persönliche Zerstörungsdrang durchkommt. Wie macht man sie am besten kaputt?

Der Personaler fragt: „Was ist der kreativste Weg, um eine Uhr zu zerstören?“

Mögliche Antwort: „Weil ich ein Game Changer bin, nehme ich nicht einfach nur die Batterie raus, sondern durchdenke zuerst verschiedene Möglichkeiten. “

Klaus Niedl, Global HR Director bei Novomatic würde so eine Frage nicht stellen. Aber: „Diese Frage könnte gestellt werden, um zu sehen wie ein Bewerber mit einer unbekannten Situation umgeht, für die es ad hoc kein Patentrezept gibt. Der Personaler möchte erkennen, wie der Bewerber an eine neue bzw. unbekannte Herausforderung herangeht oder einfach nur sehen wie der Bewerber reagiert.“

Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Böse Bewerbungsfragen: „Was ist der kreativste Weg, um eine Uhr zu zerstören?“

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.