Entrepreneure

Start-up-Steckbrief: Fotos teilen und Geschenke sammeln

In den kommenden Wochen stellen wir Ihnen die Besten des i2b Businessplan-Wettbewerbs vor. Hier sind die Finalisten der Kategorie "Dienstleistung, Gewerbe und Handel".

Das Team von LAWIF rund um Gründerin Matea Acimovic (2. v. r. unten). – (c) Florian Lierzer

Look around what I found- LAWIF: Die Idee

Bei der LAWIF-App lassen User sich online durch Produktfotos inspirieren und wissen, was sie in ihrer Umgebung kaufen können und welche Restaurants in ihrer Nähe sind. Wer etwas spannendes entdeckt, fotografiert es, teilt es in der LAWIF-App und bekommt dafür Punkte, die man dann direkt für Geschenke in der Umgebung einlösen kann. Mit dem Fotografieren des Rechnungs QR Codes können geschäftliche LAWIF-Nutzer von einem Kundenbonussystem profitieren, der ihnen nicht nur neue Kunden bringt, sondern auch die bestehenden dazu bringt, öfter zu kommen.

Das Besondere

Das Besondere an der App ist, dass man mit Geschenken belohnt wird, für etwas, das man täglich in Sozialen Netzwerken gratis macht. Die Devise lautet hier "Kooperation statt Konkurrenz", was den Gründern von LAWIF viele interessante Partnerschaften eröffnet hat.

Die größte Hürde

Eine App zu entwickeln, ohne jemanden im Team zu haben, der Entwickler war, war die größte Herausforderung für die Geschäftsleute. Dies wurde jedoch durch den Zusammenschluss mit den steirischen Start-Ups TeLLers und KUBO mit einem Schlag gelöst.

Fehler, die die Gründer nicht mehr machen würden

Da sich drei Start-Ups zusammengeschlossen hatten, musste über die Geschäftsanteile diskutiert werden. Dieses Thema erschien den Gründern zu Beginn jedoch relativ unbedeutend, da es noch nichts gab, worüber man verhandeln hätte können. Die letzten zwei Jahre hatten aber gezeigt, dass dies später der zeitraubendste Faktor sein würde und vor dem Start der Zusammenarbeit geklärt werden hätte sollen.

(c) LAWIF

Die schönsten Momente

LAWIF entstand aus einem Zufall heraus. Gründerin Matea Acimovic hatte bereits eine Agentur gegründet und keinerlei Intentionen, ein weiteres Projekt zu starten. Beim Start-Up Playground in Graz erzählte sie von der Idee, die später  LAWIF geworden ist. Acimovic wurde schließlich von einigen Personen dazu gedrängt, diese Idee vorzustellen. Überraschenderweise wollte ein 8-köpfiges Team während des dreitägigen Start-Up Playgrounds mit ihr gemeinsam an ihrer Vision feilen. Den Community Award in der Tasche, war klar - sie wollte weitermachen. 

Das nächste Ziel

Bald geht die neue App mit eigenem Shop online. Darin werden viele große, internationale und spannende Geschenke für die User bereit gestellt. 

Danach wird die Feedbackfunkion der KUBO (Rechnungs-QR Code scannen) in die von TeLLers implementiert. 

 

 

Gründungsjahr: 2017

Anzahl Mitarbeiter: 10

Kontakt

Look Around What I Found - LAWIF
Elisabethstrasse 101
8010 Graz 

www.lawif.io

Geschäftsführer und Kontaktdaten:

Matea Acimovic, MA
Founder LAWIF und Managing Partner ITELL.Solutions (Fokus: Marketing)
matea@lawif.io
+43 676/59 59 469

 

 

Der Start-up-Steckbrief ist eine Kooperation mit I2B Businessplan Wettbewerb.

Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Start-up-Steckbrief: Fotos teilen und Geschenke sammeln

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.