Entrepreneurship

Start-up-Steckbrief: Virtual Reality für Schlaganfallpatienten

Jede Woche stellen wir ein vielversprechendes österreichisches Start-up vor. Diesmal: Das vom aws unterstützte Therapiekonzept rewellio für Schlaganfallpatienten.

"Rewellio": Mit VR-Brillen gegen Folgeschäden von Schlaganfällen.
"Rewellio": Mit VR-Brillen gegen Folgeschäden von Schlaganfällen.
"Rewellio": Mit VR-Brillen gegen Folgeschäden von Schlaganfällen. – Rewellio

rewellio: Die Idee

Rewellio stellt eine Softwareplattform zur Schlaganfallrehabilitation zur Verfügung, die für Therapeuten und Patienten über die rewellio-App zugänglich ist. Ziel ist, mehr Therapiezeit zu ermöglichen und einen schnelleren und unabhängigen Genesungsprozess zu fördern. Die Erfassung der Fähigkeiten und Fortschritte des Patienten per  Algorithmen generieren ein individuelles Therapiedesign. Die App kann damit persönliche und fachbereichsübergreifende Empfehlungen zum Weiterverlauf der Rehabilitation geben.

Das Besondere

Die App will die Schlaganfallrehabilitation demokratisieren und Patienten die Freiheit geben, die Therapie so eigenständig wie möglich zu betreiben. Virtual-Reality-Brillen, die der breiten Öffentlichkeit bis vor Kurzem noch nicht zugänglich waren, sind Teil der Therapie. Traditionelle und neuartige Therapieansätze sollen das Maximum an Vorteilen (kostengünstig, orts- und zeitunabhängige Therapiezeit, leichte Handhabung) für die Patienten ermöglichen.

Die größte Hürde

„Der Zertifizierungsprozess als Medizinprodukt ist in jedem Land sehr umfangreich und unterschiedlich“, sagt Geschäftsführer Georg Teufl. Daher sei man „sehr stolz“, die FDA-Zulassung für Europa, Kanada sowie den US-amerikanischen Markt zu besitzen.

Fehler, die die Gründer nicht mehr machen würden

„Ich bereue keine meiner bzw. unserer Entscheidungen“, sagt der CEO. „Auch wenn manche im Nachhinein vielleicht nicht optimal waren, haben sie uns doch wachsen lassen und auch sie sind ein Grund, wieso wir heute an dem Punkt stehen können, an dem wir sind, denn Fehler bringen auch meist Neues.“ 

Der schönste Moment...

...sei, „wenn man die erste überraschte Begeisterung aus der Mimik und Gestik unser Kunden ablesen kann“, sagt Teufl. Da wisse man, dass sich die vielen investierten Stunden gelohnt haben.

Das nächste Ziel

Derzeit befindet sich rewellio im Zertifizierungsprozess für Australien. Danach hofft Teufl, „sollen weitere Länder und Märkte folgen, bis wir hoffentlich irgendwann auf der ganzen Welt erhältlich sind und somit überall den Rehabilitationsprozess von Schlaganfallpatienten unterstützen und verbessern können.“

 

Gründungsjahr: 2017
Anzahl der Mitarbeiter: 10
Geschäftsführer: Georg Teufl

Kontakt
Rewellio GmbH
Technoparkstraße 3/16, 4820 Bad Ischl
rewellio.com

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Start-up-Steckbrief: Virtual Reality für Schlaganfallpatienten

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.