Richtig abschalten

Damit Sie das Home Office nicht auffrisst.

Schließen
Pixabay

Homeoffice klingt so verlockend. Endlich in Ruhe arbeiten, abseits vom lauten Büro. Keine Ablenkungen, keine Kollegen, mit denen man sich vertratschen könnte. Aber Achtung: Wer von zuhause aus arbeitet, bringt sich oft selbst um wichtige Ruhezeiten. So klappt's mit dem Abschalten.

1. Planung muss sein
Wenn Sie im Home Office dazu neigen, Ihre Pausen zu vernachlässigen, planen Sie sie ein. Legen Sie Zeitabschnitte fest, in denen Sie die Arbeit kurz ruhen lassen. Und teilen Sie diese Zeiten auch Ihren Kollegen im Büro mit.

2. Raus mit Ihnen
Wer den ganzen Tag zuhause ist, braucht öfters einen Tapetenwechsel. Nutzen Sie Ihre Pausen dazu und verbringen Sie sie bewusst woanders.

3. Bewegen...
Machen Sie in Ihrer Pause einen Spaziergang oder gehen Sie eine Runde laufen. Bewegung und frische Luft helfen Ihnen beim Energietanken.

4. ...schlafen...
Ein Vorteil des Home Office: Sie können in Ihrer Pause auch ein kurzes Nickerchen machen. Wichtig: Nicht länger als zwanzig Minuten schlafen.

5. …und essen
Für alle, die sich zu Pausen zwingen müssen, ist das Mittagessen die beste Gelegenheit. Essen Sie nicht vor dem Bildschirm, sondern gehen Sie in ein Restaurant oder setzen Sie sich in einen Park oder an den Esstisch.

6. Einfach mal abschalten
Wer sich zu sehr von eintrudelnden E-Mails und Anrufen ablenken lässt, muss sich für eine richtige Pause abschotten. Also alle Benachrichtigungen ausschalten, das Telefon auf stumm stellen und sich zurückziehen.

7. Man gönnt sich ja sonst nichts
Damit Sie Ihre Pausen auch wirklich einhalten, können Sie sie für kleine Belohnungen nutzen. Tun Sie Dinge, auf die Sie sich freuen oder verabreden Sie sich mit Freunden zum Mittagessen.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Richtig abschalten

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.