Karriere: Reden ist Silber, Machen ist Gold

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

In seinem neuen Buch "Reden ist Silber, Machen ist Gold" legt Autor Harald Psaridis eine Anleitung vor, mit der sich die Herausforderungen des Lebens besser und schneller meistern lassen. Wir haben die Tipps zusammengefasst!
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Mut zum Scheitern. Besser ein Schritt in die falsche Richtung (und hinein in die Falltür) als gar keine Bewegung. Wer ewig zögert wird unentschlossen und mutlos. Schlimmer noch: Angst vor Fehlern führt erst recht zu falschen Entscheidungen.
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Träumen Sie mehr. Benützen Sie Ihre Vorstellungskraft und malen sie sich aus wie es sein wird, ein schönes Ziel erreicht zu haben. So fällt es leichter, Ihr Ziel wirklich zu erreichen.
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Je konkreter diese Visualisierungen sind, desto besser. Welche Position möchten Sie genau erreichen? Welches Auto möchten Sie fahren? Ein Beispiel: "2020 möchte ich eine Stretch-Limousine mit bunten Streifen mein Eigen nennen."
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Ihr Elevator Pitch sollte immer abrufbar sein. 30 Sekunden über Ihre Person, Ihre Ambitionen und Ihre Ideen. Verkaufsargument und Gesprächsstarter gleichermaßen. Ein weiteres Plus einer solchen Vorbereitung: Sie halten sich Ihre Ziele durch die Wiederholung kontinuierlich vor Augen.
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Sie brauchen Hilfe. Nennen Sie ihn Trainer, Mentor oder Motivator: die wenigsten erreichen ihre Ziele im Alleingang. Selbst wenn Sie rein technisch besser sind als Ihr Mentor. Es geht vielmehr darum, dass er Sie immer weiter treibt.
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Sie haben keinen Plan? Wer keinen Zeitplan hat, treibt orientierungslos durch die Woche. Schon die Azteken wussten das und erfanden den Kalender.
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Sind sie der Gestalter? Als einfacher Arbeitnehmer kann ich doch ohnehin nichts verändern, denken Sie nun. Falsch! Egal wie oft das Telefon klingelt: Vergessen Sie nicht, jeden Tag weiter an Ihrem persönlichen Ziel zu bauen.
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Wider die Aufschieberitis! Nummerieren Sie Ihre To-Do-Liste beginnend mit der einen wichtigen Aufgabe des Tages. Fragen Sie sich: Wenn ich heute nur eine einzige Aufgabe schaffen möchte, welche hat Vorrang? Dann stufen Sie weiter ab und nummerieren, was Sie realistischerweise zeitlich schaffen.
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Macht der Routine. Um das ewige Aufschieben zu beenden, brauchen Sie einen eisernen Willen. Was aber tun, wenn genau dieser fehlt? Eine tägliche Routine hilft. Denn: Routinen schonen die Willenskraft.
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

So arbeiten Sie wie auf Schienen - mit einem klaren Ziel, in steter Fahrt und ohne abzuschweifen. Egal, was sich Ihnen in den Weg stellt...
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Verpflichten Sie sich einem Vertrauensmenschen. Erzählen Sie von Ihren Vorhaben und Aufgaben. Das schafft die sogenannte accountability und sichert den eigenen Fortschritt. Denn Sie wollen nunmehr nicht nur sich selbst, sondern auch den Eingeweihten nicht enttäuschen.
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Überwinden Sie die Angst. Warum haben wir Angst? Im Kern beruht Angst darauf, dass etwas unbekannt ist. Je mehr Sie sich mit der Thematik befassen, je mehr Sie herausfinden und je mehr Sie darüber in Erfahrung bringen, desto besser.


breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Tipp: Nicht nur im Vier-Augen-Gespräch lässt sich eine solche Beziehung aufbauen. Auch über einen Blog lässt sich eine solche Community erreichen. Und schon treiben Sie nicht mehr ziellos im Aufgaben-Meer herum.
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Beachten Sie auch Ihre Körperhaltung! Bauch rein, Brust raus und den Blick geradeaus. Eine selbstsichere Körperhaltung lässt viele Ängste gar nicht entstehen.
Kommentar zu Artikel:

Reden ist Silber, Machen ist Gold

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.