"Start-up-Steckbrief": Content verbreiten durch Mundpropaganda mit linkilike.com

Wöchentlich stellen die Initiative i2b und „Die Presse“ ein junges heimisches Unternehmen vor. Zum Lust bekommen, Mut machen und Lernen von denen, die sich getraut haben.

Die Idee

Das Start-up linkilike.com verbreitet für seine Kunden Inhalte wie Bilder, Videos und Texte in sozialen Netzwerken. Im Fachjargon wird dieser Vorgang Content Seeding genannt und funktioniert über sogenannte Social Publisher: Wer seinen Social-Media-Account regelmäßig nutzt, kann sich auf linkilike.com als Social Publisher anmelden. Linkilike analysiert den jeweiligen Account und schlägt dem Social Publisher Inhalte zum Teilen vor.

Der Anreiz, die vorgeschlagenen Beiträge zu teilen: Pro geteiltem Inhalt bekommt ein Social Publisher zwischen 35 Cent und 1,30 Euro. Wer will, kann das Geld über Linkilike auch spenden.

Im Kundenpool vertreten sind namhafte Unternehmen wie Bayer, Erste Bank oder Wien Tourismus.

Was ist neu daran?

Der AuthenticityCode ist die zum Patent angemeldete Kerntechnologie von Linkilike. Ein Set an Algorithmen und Methoden gewährleistet ein optimales Matching von Content (Videos, Texten, Apps, Weblinks etc.) und Social Publishern (Influencer, die sich mit ihrem Facebook, Twitter, Google+ und/oder Tumblr Account bei linkilike anmelden). Für die jeweilige Kampagne wird dann die passende Publisher-Gruppe anhand der vom Werbekunden vorgegebenen Markenattribute ermittelt und gezielt angesprochen. So bringen nur jene Publisher den Content in Umlauf, die von ihrer Persönlichkeitsstruktur hinter der Marke stehen, quasi durch Mundpropaganda.

Die größten Hürden

Wie bei vielen Start-ups war auch für die Gruppe rund um Geschäftsführer Alexander Pühringer die Finanzierung für einen beschleunigten Markteintritt eine Herausforderung. „Mitte 2014 haben wir diese Hürde jedoch erfolgreich genommen“, so Pühringer.

Das schönste Kundenerlebnis

Der schönste Moment für die Gründer war der, als der erste Kunde bestellt hat. Das sei speziell in einem neuen Markt und für ein junges Start-Up extrem wichtig, da das das Zeichen dafür sei, dass jemand bereit ist, für das entwickelte Produkt Geld zu zahlen.

Das nächste Ziel

„Wir haben im Jänner ein Büro in Köln eröffnet. Jetzt wollen wir den deutschen Markt aufrollen und unsere Wachstumsstory weiterschreiben“, sagt Pühringer.

Kontakt

Linkilike GmbH
Alexander Pühringer
Rainerstraße 16
4020 Linz
office@linkilike.com
www.linkilike.com

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      "Start-up-Steckbrief": Content verbreiten durch Mundpropaganda mit linkilike.com

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.