Leadership: Warum Manager keine Führungskräfte sind

Obwohl beide Begriffe in engem Kontext zueinander stehen, meint Leadership streng genommen etwas anderes als Management. Was genau sind die Unterschiede? Wir verraten es Ihnen.

Führung konzentriert sich auf die richtigen Dinge, also auf die Effektivität. Management hingehen konzentriert sich darauf, die Dinge richtig und schnell zu erledigen, also auf die Effizienz.“ Das sagte einst Peter Drucker, US-amerikanischer Ökonom österreichischer Herkunft und ein Pionier der Managementlehre.

Leadership bedeutet übersetzt auch Menschenführung. Es geht also darum, Personen zu leiten. Eine Führungskraft koordiniert eine bestimmte Gruppe, kümmert sich um die Zusammenarbeit und den Informationsverkehr.

 

Management bedeutet Handhabung und steht im Zusammenhang mit dem Unternehmen. Wer verwaltet und organisiert Dinge und Projekte und sorgt dafür, dass Aufgaben und Prozesse ausgeführt werden.

Der Fokus eines Leaders liegt auf den Menschen, d.h. je besser sein Führungsstil, desto produktiver und zufriedener die Mitarbeiter. Ein guter Führungsstil zeichnet sich dadurch aus, dass die Anhänger dem Anführer freiwillig folgen. Leader lassen Mitarbeiten Freiheiten, motivieren und unterstützen sie.

Manager fokussieren auf die Arbeit. Sie kontrollieren autoritär Vorgänge und delegieren Aufgaben. Die Untergebenen nehmen die Befehle des Managers entgegen, weil sie dafür entlohnt werden oder im Unternehmen aufsteigen können.

Führungskräfte gehen mit gutem Beispiel voran und geben den Mitarbeitern eine Richtung vor. Sie orientieren sich an der Stimmung und unterstützen eine gute Unternehmens- und Gesprächskultur, um gemeinsam Ziele zu erreichen.

Manager planen und überwachen Personal und Budget, verantworten Controlling und Problemlösung. Was zählt sind Produktion und Resultate.

Führung ist der Prozess, der zu einem Ergebnis führt, und befasst sich mit neuen, noch nie dagewesenen Herausforderungen. Um Visionen zu verwirklichen, scheuen Leader kein Risiko.

Manager orientieren sich an Ergebnissen, die sie aufgrund von vergangenen Erfahrungen bewerten können. Die Methoden, die sie anwenden, sind erlernt, weswegen Manager in der Regel weniger risikofreudig sind.

Es keine scharfe Grenze zwischen Leadership und Management. Binden Sie auch die Ihnen nicht gelegene Führungsweise in den Arbeitsalltag ein, denn die Mischung macht's.

Kommentar zu Artikel:

Leadership: Warum Manager keine Führungskräfte sind

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.