Minutentipp 15: Vom Suppenloch zum Synapsenhoch

Sommerserie. Eine Minute. Länger dauert es nicht, den täglichen Tipp zu lesen. Er wird Sie noch produktiver machen – und Ihnen tausende Minuten sparen.

Schließen

Eine Kollegin geht jeden Vormittag fürs Büro einkaufen, kommt zurück und geht kurz darauf auf Mittagspause nach draußen. Welch Vergeudung!

Zum einen, weil es effizienter ist, nach dem Mittagessen, wenn sie schon draußen ist, einzukaufen. Zum anderen, weil die meisten Menschen zwischen 10 und 12 Uhr ein Leistungshoch haben, nach dem Mittagessen aber ins Suppenloch fallen. Am frühen Abend geht es dann noch einmal nach oben. In der besten Zeit geht diese Kollegin also einkaufen, während des Suppenlochs will sie wieder losarbeiten.

Was das für Sie bedeutet: Legen Sie Meetings nur dann auf den späten Vormittag, wenn Sie wirklich relevante Themen haben. Ansonsten lassen Sie Ihre Leute während des Synapsenhochs lieber arbeiten. Umgekehrt ist das Suppenloch prädestiniert für leichte Themen wie Mails checken.

Am Montag:
Minutentipp 16: Was gegen Aufschieberitis hilft

 

Die Anregungen für unsere Sommerserie stammen aus dem Buch von Hartmut Sieck: Steigern Sie Ihre Produktivität jetzt!

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Minutentipp 15: Vom Suppenloch zum Synapsenhoch

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.