Minutentipp 20: Ideen sind keine Aufgaben

Sommerserie. Eine Minute. Länger dauert es nicht, den täglichen Tipp zu lesen. Er wird Sie noch produktiver machen – und Ihnen tausende Minuten sparen.

Schließen

Aufgabenlisten müssen kurz sein, sonst verlieren Sie die Übersicht. Dass sie oft so lang sind, hat mehrere Gründe:

Zum einen trennen viele Menschen nicht zwischen Aufgaben und Ideen. Der Unterschied: Aufgaben haben einen Fälligkeitstermin, Ideen nicht.
Zum anderen vergessen viele, die Aufgabe mit einem Termin zu versehen. Kein Wunder, dass sie da die Übersicht verlieren.

Minuten-Tipp für heute daher: Auf Ihrer To-Do-Liste stehen nur Aufgaben - ausnahmslos mit Termin. Ideen kommen auf Merkzettel.

Aber: Ihre Aufgaben bekommen keine Priorität zugeordnet. Früher gab man ihnen Prio A, B oder C. Das machte die Liste nur noch komplizierter und änderte nichts an der Erledigung (siehe Aufschieberitis). Greifen Sie lieber auf die One-Thing-Regel zurück: Was ist die eine Sache, die Ihren Tag/Ihre Woche noch erfolgreicher machen würde? Und nur die machen Sie.

Noch etwas: Wie viele To-Do-Listen führen Sie eigentlich? Eine in Outlook, eine im CRM-System, eine auf Zetteln? Sie ahnen es schon: Reduzieren Sie alles auf eine einzige Liste. Und legen Sie die auf den zentralen Server, um sie mit Ihren Kollegen zu teilen.

Am Montag:
Minutentipp 21: Was Sie in zwei Minuten erledigen können


Die Anregungen für unsere Sommerserie stammen aus dem Buch von Hartmut Sieck: Steigern Sie Ihre Produktivität jetzt!

 

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Minutentipp 20: Ideen sind keine Aufgaben

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.