Peinlich: Die schlimmsten Fehltritte im Büro

Peinlichkeiten passieren schneller, als man denkt. Gerade im Büro, in dem die meisten mindestens acht Stunden am Tag verbringen, wünscht man sich oft, im Boden versinken zu können. Hier die peinlichsten Situationen und wie Sie sie locker parieren können.

Pixabay

1. Guten Morgen, ....

Sie kommen in der Früh ins Büro und eine Kollegin ist schon da. Sie setzen zum freundlichen Guten-Morgen-Gruß an. Leider ist Ihnen gerade der Name Ihres Gegenübers entfallen.

Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Wenn Sie die Kollegin noch nicht lange kennen, seien Sie ehrlich und geben Sie zu, dass Sie ihren Namen vergessen haben. Das passiert, sie wird nicht böse sein.

Falls Sie allerdings schon seit Längerem mit ihr zusammenarbeiten, könnte ein nochmaliges Fragen nach dem Namen noch peinlicher für Sie werden. Besser, Sie sprechen später heimlich jemand anderen an und erfahren so den Namen der netten Kollegin. Oder Sie gehen mit ihr zu Starbucks.

Pixabay

2. Aufs Hemd gekleckert

Wenn Sie zu den Glücklichen gehören, deren Chef regelmäßig Hungerattacken bekommt und Pizza für die ganze Abteilung bestellt, Glückwunsch! Allerdings tappen Sie hier schnell in die nächste Peinlichkeitsfalle: Zurückgelehnt, das Stück Pizza über dem weißen Hemd balanciert und schon haben Sie sich angekleckert.

Besonders schlau wäre es jetzt, Wechselkleidung im Büro zu haben. Wenn Sie im Vorhinein nicht so perfide waren, am besten so schnell wie möglich mit lauwarmem Wasser und Seife ausspülen.

Pixabay

3. Das Läster-Mail an alle geschickt

"Oh mein Gott, hast du gesehen, was Anja heute anhat? Darin würde ich nicht mal den Müll rausbringen!" - E-Mail gesendet. An alle. Das kann mit ein paar unüberlegten Klicks schon mal passieren.

Hier hilft wirklich nur eines: Mit gesenktem Kopf zu besagter Anja hingehen und sie höflich um Entschuldigung bitten. Und hoffen, dass andere Kollegen Sie nicht darauf ansprechen. Oder eine Zeitmaschine erfinden, die den peinlichen Moment rückgängig macht.

Pixabay

4. Im falschen Moment erwischt

Sie haben stundenlang konzentriert an einem Projekt gearbeitet. Jetzt gönnen Sie sich kurz eine Pause, während der Sie Ihren Facebook Messenger checken. Merkt ja keiner. Plötzlich steht der Chef hinter Ihnen. Und liest über Ihre Schulter hinweg, dass die Katze Ihrer Schwester wieder ausgebüchst ist.

Jetzt einen kühlen Kopf bewahren. Wenn Ihr Chef weiß, wie viel gute Arbeit Sie leisten, sollte diese Situation schnell geklärt sein. Wenn Sie allerdings Angst haben, dass Ihr privates Surfen Konsequenzen haben wird, entschuldigen Sie sich und kehren Sie schnellstmöglich an Ihre Arbeit zurück.

Pixabay

5. Aus Versehen den Spitznamen benutzt

Noch schlimmer, als den Namen eines Kollegen gar nicht zu wissen: den manchmal etwas verbissenen Peter mit "Bocki" angesprochen. Zu spät fällt Ihnen ein, dass Bocki ja gar nichts von seinem wenig schmeichelhaften Spitznamen weiß...

Falls Sie spontan sind, denken Sie sich blitzschnell einen ähnlich klingenden, aber freundlicheren Spitznamen aus und behaupten Sie, Peter habe sich verhört.

Pixabay

6. Über Nacht zum Youtube-Star geworden

Sie sind vor fünf Jahren betrunken in ein Schwimmbad eingebrochen? Lustige Geschichte, allerdings wussten Sie nicht, dass es davon einen Videobeweis gibt. Bis Sie ins Büro kommen und nur von einem Thema geredet wird...

Bleiben Sie am besten entspannt. Fast jeder hat schon solche Aktionen gestartet. Dass dies auch noch online ist, könnte allerdings Konsequenzen für Ihre Karriere haben. Finden Sie heraus, wer Ihrer verräterischen Freunde das Video online gestellt hat und sorgen Sie dafür, dass es so schnell wie möglich gelöscht wird.

Pixabay

7. Anweisungen nicht verstanden

Ihr Chef bittet Sie darum, einen wichtigen Auftrag für ihn zu erledigen. Sie sind stolz - bis Sie merken, dass Sie seine Erklärung nicht richtig verstanden haben.

Hier hilft nur eins: Gehen Sie mit hocherhobenem Kopf ins Büro Ihres Chefs und fragen Sie höflich, ob er Ihnen die Aufgabe nochmals erklären könnte. Besser so, als dass Sie später grobe Fehler machen, die Ihre Firma schlimmstenfalls  viel Geld kosten.

Pixabay

8. Beim Meeting nicht zugehört

Ein weiteres, viel zu langes Meeting. Sie sind vorbereitet und haben geübt, mit offenen Augen zu schlafen. Blöd nur, wenn Sie den anderen aus Langeweile nicht zuhören und dann genau das vorschlagen, was schon vor einer Minute von Ihrem Kollegen gepitcht wurde.

Die Folge ist entweder Gelächter oder irritierte Blicke. Ziehen Sie sich selbst aus dem Fettnäpfchen, indem Sie Ihrer Idee ein neues Details verleihen. Damit können Sie so tun, als wüssten Sie ganz genau, was davor besprochen wurde.

Pixabay

9. In High Heels hingefallen

Die neuen 14-Zentimeter-Absätze sind zu schön, um nicht auch im Büro zur Schau gestellt werden. Sie stolzieren gerade graziös ins Großraumbüro, jetzt kommt Ihnen auch noch der neue Kollege mit den breiten Schultern entgegen, Sie lächeln vielsagend - und da passiert es. Sie stolpern und fallen der Länge nach hin. Ein Ausrutscher.

Gelächter und ein paar Schmähs sind jetzt vorprogrammiert. Versuchen Sie, diese an sich abprallen zu lassen. Oder Sie lachen einfach mit und nehmen den Neidern so den Wind aus den Segeln.

Pixabay

10. Hierarchie nicht verstanden

Sie sind neu in der Firma und der Vorstand besteht aus zehn Personen? Da kann es schnell passieren, dass Sie an einer Senior-Partnerin vorbeigehen und sie fragen: "Hallo, wir kennen uns noch nicht. Was ist Ihre Position?"

Klar, dass die Firmenpartnerin sie verständnislos anschauen wird und Ihnen schlimmstenfalls lang und breit erklärt, dass sie ganz oben in der Hierarchie beheimatet ist. Entschuldigen Sie sich höflich und betonen Sie, dass Sie gerade erst bei der Firma angefangen haben.

Pixabay
Kommentar zu Artikel:

Die peinlichsten Situationen im Büro

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.