Böse Bewerbungsfragen: "Wann haben Sie zuletzt eine Regel gebrochen?"

Neue Serie. Teil 2. Wir klären jeden Werktag die Antwort auf eine Frage, die im Vorstellungsgespräch ziemlich heikel sein kann. Diesmal: Regeln brechen.

Pixabay

Überraschende Fragen im Bewerbungsgespräch müssen Sie nicht aus der Ruhe bringen. Entspannt bleiben, einige Sekunden überlegen und clever antworten ist die Devise. Um Ihnen bei Letzerem zu helfen, geben wir hier das nächste Beispiel für eine knifflige Frage im Job-Interview.

Der Personaler fragt: "Wann haben Sie das letzte Mal die Regeln gebrochen und warum?"

Beste Antwort: "Auf dem Weg hier her bin ich über eine rote Ampel gegangen. Ich wollte auf keinen Fall zu spät kommen!"

Kununu-Pressesprecher Johannes Prüller erklärt: Mit einer solchen Frage will ein Personaler herausfinden, ob er es mit einem Querdenker oder einem Angepassten ("Ich breche keine Regel") zu tun hat. Regeln zu brechen ist grundsätzlich nichts Negatives - wenn es dem Unternehmen dient und im Rahmen des Erlaubten ist. Meist fällt positiv auf, wer mutig ist und selbständige Entscheidungen trifft.

Morgen: Es wird tierisch.

 

Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Böse Bewerbungsfragen: "Wann haben Sie zuletzt eine Regel gebrochen?"

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.