Böse Bewerbungsfragen: "Heben Sie jedes Mal ab, wenn das Telefon klingelt?"

Serie, Teil 6. Wir klären jeden Werktag die Antwort auf eine Frage, die im Vorstellungsgespräch ziemlich heikel sein kann.

Schließen
Pixabay

Manche Fragen im Vorstellungsgespräch wirken so trivial, dass man versucht ist, die erstbeste Antwort herauszuposaunen, die einem in den Kopf schießt. Tun Sie das nicht. Auch bei sinnfrei anheimelnden Fragen ist Köpfchen und Strategie von Vorteil.

Der Personaler fragt: "Heben Sie jedes mal ab, wenn das Telefon klingelt?"

Beste Antwort: "Ja! Ich bin eine neugierige Person und will wissen, wer anruft. Manchmal ist es natürlich stressig, aber ich bin am Telefon immer höflich und bemühe mich, das Problem des Anrufers zu lösen."

"Die Presse"-Personalchef Thomas Remes erklärt: "Aus Unternehmenssicht ist diese Frage gut gewählt. Hiermit lässt sich herausfinden, wie offen, aber auch wie motiviert der Kandidat ist. Die völlig falsche Antwort wäre "Nein". Das Telefon klingelt schließlich, weil jemand Interesse daran hat, mit Ihnen zu sprechen, also ist es auch ratsam, abzuheben. Wichtig ist bei solchen Fragen ganz allgemein, dass Sie sie ernstnehmen. Nicht lachen, nicht aus der Ruhe bringen lassen, sondern die Frage genauso wie die nach Ihren Fähigkeiten und Ihrer Ausbildung beantworten."

Morgen: Die Tiere sind zurück.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Böse Bewerbungsfragen: "Heben Sie jedes Mal ab, wenn das Telefon klingelt?"

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.