Böse Bewerbungsfragen: "Wie sieht für Sie der perfekte..."

...Arbeitstag aus?" Serie, Teil 11. Wir klären jeden Werktag die Antwort auf eine Frage, die im Vorstellungsgespräch ziemlich heikel sein kann.

Schließen
Pixabay

Sobald Sie so eine Frage hören, müssen Sie sich wahrscheinlich stark beherrschen, um nicht zu seufzen. Sie ist aber auch lästig. Wie soll man sie beantworten, ohne entweder faul oder Burnout-gefährdet zu wirken? Wir haben die Antwort.

Der Personaler fragt: "Wie sieht für Sie der perfekte Arbeitstag aus?"

Beste Antwort: "Die perfekte Mischung aus produktiven, intensiven Phasen der Einzelarbeit und kurzen Entspannungspausen, gerne auch mit den Kollegen beim Kaffee."

Kununu-Pressespreche Johannes Prüller erklärt: "Diese Antwort ist deshalb clever, weil sie zweierlei zeigt: Einerseits sind Sie gewillt, konzentriert zu arbeiten. Andererseits ist Ihnen vollkommen bewusst, dass dies nicht ohne Pausen geht. Noch dazu sind Sie ein kontaktfreudiger Mensch, der gute soziale Beziehungen pflegt. All das suchen Recruiter heutzutage in einem perfekten Kandidaten."

Übrigens: Format hat ein detailliertes Modell für den perfekten Arbeitstag zusammengestellt. Wer dieses befolgt, ist angeblich am produktivsten.

Schließen
Quelle: FORMAT


Morgen: Die pure Wut.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Böse Bewerbungsfragen: "Wie sieht für Sie der perfekte..."

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.