Der Ober sticht den Unter

Kolumne "Führungsfehler". Es ging um eine neue Produktionsanlage. Und um eine Killerphrase.

Schließen
(c) Die Presse (Clemens Fabry)

Die neue Anlage verlangte ein Umschichten der Mannschaft. Ein paar sollten befördert werden, ein paar verschoben. Der Personalreferent hatte sich genau überlegt, wer wo am besten eingesetzt war. Er war sich sicher.

Bloß, der Produktionschef hatte eine andere Vorstellung. Er wollte seine Günstlinge nicht enttäuschen.

Der Personalreferent redete sich den Mund fusselig. Brachte Argumente, Zahlen, Daten und Fakten. Irgendwann sprang der Produktionschef von seinem Sessel auf. „Und wenn Sie 100mal Recht haben“, schrie er und stürmte zur Tür, „es geschieht, wie ich sage.“ „Aber warum?“ „Ganz einfach,“ im Türrahmen drehte sich der Produktionsleiter noch einmal um, „weil der Ober den Unter sticht.“

Und weg war er.

 

Das Management. Unendliche Möglichkeiten für Führungsfehler. Wenn Sie einen solchen loswerden wollen, schreiben Sie an: andrea.lehky@diepresse.com

Ähnlichkeiten mit realen Personen oder Unternehmen sind zufällig und nicht beabsichtigt.

Alle "Führungsfehler" finden Sie hier.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Der Ober sticht den Unter

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.