Buchtipps der Woche: Neuerscheinungen

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Schlaue Sachbücher: Die Schweizer Online-Bibliothek getAbstract hat die weltweit größte Sammlung von Businessbuch-Zusammenfassungen. Hier ein Überblick über die zehn Neuerscheinungen der Woche.

(c) Pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

ISO 9001 in der Dienstleistung
Der Leitfaden für ein kundenorientiertes Qualitätsmanagement
von Holger Meister und Ulla Meister

Ohne eine Zertifizierung gemäß der Norm ISO 9001 kommt man als Unternehmen heute nicht mehr weit: Das stellen Ulla und Holger Meister gleich zu Beginn ihres Buches klar – und gehen direkt in medias res: Systematisch und umfassend beschreiben sie Qualitätsmanagement-Methoden und Wege zu einer konsequenten Kundenorientierung. Zahlreiche Grafiken visualisieren die teils komplexen Sachverhalte. Merksätze bringen wesentliche Aussagen auf den Punkt. Griffige Tipps und konkrete Beispiele stellen den Bezug zur Praxis her. Dennoch überwiegt ein etwas akademischer Grundton, der die Lektüre bisweilen unnötig erschwert. Den Titel „Leitfaden“ trägt das Buch zu Recht, insofern es sich tatsächlich um eine überblicksartige Einführung in die ISO 9001 und deren Anforderungen handelt. Es gibt wichtige Anregungen und Hinweise, die der Leser je nach Bedarf selbst weiterverfolgen kann.

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Data Science für Unternehmen
Data Mining und datenanalytisches Denken praktisch anwenden
von Foster Provost und Tom Fawcett

Das Buch steigt tief in die Kunst der Data Science ein und versucht gleichzeitig, die wesentlichen Grundzüge dieser vergleichsweise jungen Wissenschaft herauszuarbeiten. Wer den akademischen Zugang nicht scheut, erhält auf hohem konzeptionellem und analytischem Niveau einen sehr umfassenden Einblick in das Thema. Für Fachfremde birgt das Buch viele Aha-Erlebnisse, weil anschaulich wird, was alles aus Daten extrahiert werden kann und warum Daten als Rohstoff so wertvoll sind.

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Abschottung
Die neue Macht der Mauern
von Tim Marshall

Die Grenze dicht machen! Eine Mauer bauen! Weltweit scheinen viele Politiker auch keine besseren Ideen zu haben als Donald Trump – die Investitionen in Grenzbefestigungen steigen seit dem Jahr 2000 rapide. Dass deren Länge in Europa wieder den Stand des Kalten Krieges erreicht hat, gehört zu den Augen öffnenden Fakten, die Tim Marshall über den weltweiten Abschottungstrend zusammengetragen hat. Sein Überblick ist ebenso beängstigend wie umfassend. Weil er nicht nur die physischen Barrieren vorstellt, die immer mehr Menschen voneinander trennen, sondern auch nach den Ursachen sucht, betrachtet der Autor auch geistige, soziale, ökonomische und ethnische Unterschiede innerhalb der betroffenen Länder. In dem Meer von Fakten versinkt manch blumige Formulierung und ermüdende Zusatzbemerkung, ohne den Gesamteindruck zu trüben.

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Blockchain-Grundlagen
Eine Einführung in die elementaren Konzepte in 25 Schritten
von Daniel Drescher

Noch ein Buch über die Blockchain? Ja, aber was für eines! Daniel Dreschers Ansatz ist ein anderer als bei den meisten anderen Veröffentlichungen zu diesem Thema. Man könnte es als „Konzeptbuch“ beschreiben. Denn hier geht es weder um eine oberflächliche Beschreibung der Blockchain und ihrer Anwendungen noch um ein nerdiges Fachbuch für Informatiker. Es geht eben ums Konzept: Welche Ideen stecken hinter der Blockchain, warum wird sie überhaupt benötigt und wieso funktioniert dieses, oberflächlich betrachtet, anarchische System so gut? Drescher bemüht sich um eine schrittweise Definition von Fachbegriffen. Das ist einerseits didaktisch klug, führt aber immer wieder zu starken Redundanzen, etwa wenn ein zunächst oberflächlich definierter Begriff immer weiter verfeinert wird, oft nur um Nuancen. Das macht eine selektive Lektüre fast unmöglich. Positiv formuliert handelt es sich um ein „Lehrbuch“, das man Schritt für Schritt durcharbeiten sollte. Viele Fachbegriffe sind bei diesem Thema unvermeidbar, doch Drescher bemüht sich stets um verständliche Erklärungen.

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Digital Rebirth
Wie sich intelligente Unternehmen neu erfinden
von Marius Leibold und Sven C. Voelpel

Digital Rebirth ist kein Zuckerschlecken. Wer künftig mit den Start-ups der Digital Natives mithalten will, muss sich und sein Unternehmen radikal verändern – und das möglichst schnell. Das machen die Autoren unmissverständlich klar. Ihr Buch ist ein beherzter Schritt weg von halbherzigen Digitalisierungsversuchen, hin zu einer tief greifenden Umgestaltung tradierter Denkweisen, Konzepte, Strukturen und Prozesse. In vielen Variationen umkreisen die Autoren ihr Thema und rücken so die unterschiedlichsten Facetten ins Licht. Praktische Beispiele veranschaulichen die Thesen, Fragenkataloge helfen dabei, das eigene Unternehmen durch die Digitalisierungsbrille zu sehen.

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Welt des Xi Jinping
Alles, was man über das neue China wissen muss
von Kerry Brown

So mächtig der chinesische Staatspräsident Xi Jinping auch scheinen mag – ohne die Partei ist er nichts. Eingebettet in deren undurchsichtige Strukturen relativiert sich seine persönliche Macht. Xi Jinping steht für das Kollektiv der Parteispitze und kann so keineswegs frei nach eigenen Vorstellungen schalten und walten. Und sicher hat er im Laufe seiner mehr als drei Jahrzehnte währenden Karriere die Werte der Partei verinnerlicht. Dennoch denkt er China neu, setzt Akzente, bringt das Projekt der Neuen Seidenstraße auf den Weg und formuliert ambitionierte Visionen für sein Volk. Während die Welt auf diese Supermacht blickt wie das Kaninchen auf die Schlange, sieht der Chinakenner Kerry Brown deren Muskelspiele mit Gelassenheit und vertraut darauf, dass das Land mit seiner Kraft verantwortungsbewusst umgeht. Territorialansprüche im Südchinesischen Meer oder die Behandlung alteingesessener Völker in Tibet oder Xinjiang werden nicht weiter beleuchtet; insofern erscheint Browns Sicht doch etwas regimefreundlich und optimistisch.

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

21 Lektionen für das 21. Jahrhundert
von Yuval Noah Harari

Nachdem Yuval Noah Harari sich in seinen Weltbestsellern Eine kurze Geschichte der Menschheit und Homo Deus erst der Vergangenheit, dann der Zukunft unserer Spezies gewidmet hat, wirft der israelische Historiker in 21 Lektionen für das 21. Jahrhundert einen Blick auf die drängendsten Fragen der Gegenwart. Und davon gibt es, das weiß man nach der Lektüre, mehr als genug: Wie gehen wir mit den Revolutionen der Bio- und Informationstechnologie um? Ist der Liberalismus am Ende? Leben wir nun im postfaktischen Zeitalter und was sollen eigentlich Kinder heute in der Schule lernen? Für Harari hängt alles zusammen und so bleibt ihm kaum etwas anderes übrig, als in den ganz großen Zusammenhängen zu denken. Wo die ersten Kapitel noch durch einige streitbare, aber auch starke Grundthesen zu den technologischen Revolutionen verknüpft sind, verliert er in der zweiten Hälfte leider etwas den argumentativen Faden. Brillant und unterhaltsam ist er natürlich trotzdem wie immer.

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Das gierige Gehirn
Der achtsame Weg, Alltagssüchte loszuwerden
von Judson Brewer

Wissenschaftliche Psychologie trifft buddhistische Achtsamkeitslehre: Judson Brewer verarbeitete seine Erkenntnisse aus beiden Disziplinen. In der Ich-Form und teils sehr persönlich geschrieben, vermittelt er auch komplexe Versuchsreihen so, dass sie beim Laien ein Aha-Erlebnis hervorrufen. Dabei hilft er sich gern mit Metaphern aus der Populärkultur. Captain Kirk steht für das emotionale Bauchhirn und Mr. Spock für den kühlen Intellekt. Brewer entlarvt Alltagssüchte (viel mehr, als wir uns eingestehen würden!) und zeigt, wie wir uns darauf konditioniert haben. Viele Entwöhnungsprogramme unterbrechen die unselige Kette Auslösereiz – Verhalten – Belohnung – Wiederholung nicht. Mit Achtsamkeit soll das besser gelingen – und sie lässt sich lernen, ohne gleich ins buddhistische Kloster gehen zu müssen. Genau dazu hätte man sich allerdings statt wiederholter Hinweise auf Achtsamkeitstrainings mehr konkrete Handlungsanweisungen gewünscht, wie der „achtsame Weg“ zu beschreiten ist.

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Zeit leben
So verstehen und nutzen wir den Takt der Welt
von Thomas Vašek

Eigentlich sollten wir mehr Zeit zur Verfügung haben als je zuvor. Denn die meisten Dinge sind heute viel schneller erledigt als noch vor einigen Jahren. Doch das Gegenteil ist der Fall: Eng getaktete Pläne und das permanente Gefühl, gehetzt zu sein, dominieren den Alltag. Dieses Paradox ist das zentrale Thema des Buches von Thomas Vašek. Mit einem hohen intellektuellen Durchdringungsgrad geht der Philosoph dem Phänomen Zeit auf den Grund. Die Lösung für das Paradox sieht Vašek weder in einem perfektionierten Zeitmanagement noch in einer Entschleunigungskur – es geht ihm vielmehr darum, den Dauerkonflikt zwischen fremdbestimmter und selbstbestimmter Zeit individuell zu lösen. Wer sich immer von Neuem über die wichtigen Dinge im eigenen Leben klar wird, gewinnt Souveränität und immunisiert sich gegen Überlastungsstress und Burn-out. Ganz praktisch hilft der philosophische Ratgeber aber auch, Zeitdiebe zu enttarnen, Zeitfallen zu umgehen und Zeitchancen zu nutzen.

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Aufklärung jetzt
Für Vernunft, Wissenschaft, Humanismus und Fortschritt. Eine Verteidigung
von Steven Pinker

Wie schon in Gewalt, tritt Harvard-Psychologe Steven Pinker auch in seinem neuesten Werk als mahnende Stimme der Vernunft auf. Dabei mahnt er jedoch keineswegs, wie in dem Genre sonst üblich, zur Kritik an der Moderne, zum Innehalten im technologischen Fortschritt, zum Kampf gegen vermeintlich neoliberalistische Dogmen der allgemeinen Rationalisierung – sondern zum glatten Gegenteil: zum Fortschrittsoptimismus. Der Wertekanon der Aufklärung habe die Menschheit bis hierher gebracht, in die beste aller Zeiten, in der mehr Menschen lesen können, die durchschnittliche Lebenserwartung höher, die weltweite wirtschaftliche Ungleichheit niedriger ist, in der mehr Menschen in demokratischen Gesellschaften leben als je zuvor. Und ein Festhalten an Vernunft, Wissenschaft, Humanismus und Fortschritt sei unsere beste Hoffnung, auch die Herausforderungen der Zukunft meistern zu können. Jenem Fortschrittspessimismus indes, dem heute von rechts und links das Wort geredet wird und der oft schlicht ein Ergebnis kognitiver Verzerrungen sei, gelte es entgegenzutreten. Pinkers Argumentation, so reichlich er sie auch mit Zahlen belegt, ist durchaus kontraintuitiv und schwer zu akzeptieren – woran womöglich eben jene eingefleischten kognitiven Verzerrungen schuld sind.

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

In zwei Wochen erfahren Sie, welche die Top 10 der besten Businessbücher sind.

(c) Pixabay
Kommentar zu Artikel:

Buchtipps der Woche: Neuerscheinungen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.