Buchtipps der Woche: Neuerscheinungen

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Schlaue Sachbücher: Die Schweizer Online-Bibliothek getAbstract hat die weltweit größte Sammlung von Businessbuch-Zusammenfassungen. Hier ein Überblick über die zehn Neuerscheinungen der Woche.

(c) Pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Digital Tour Book
Die erfolgreiche Transformation zum digitalen Unternehmen – ein Reisebericht
von Christopher Rheidt und Daniel Wagenführer

Es gibt mittlerweile zig Modelle und Rezepte dafür, wie die digitale Transformation von Unternehmen angegangen und durchgeführt werden kann. Auch Christopher Rheidt und Daniel Wagenführer, Geschäftsführer und General Manager eines mittelständischen Unternehmens, standen vor dieser Frage und haben sich für eine praktische Herangehensweise entschieden: Sie reisten für eine Erkundungstour nach Berlin, um sich in der Start-up-Hochburg und Gründerhauptstadt ein eigenes Bild vom Stand der Digitalisierung zu machen und nach Anknüpfungspunkten und Kooperationspartnern für ihre eigene unternehmerische Tätigkeit zu suchen. Aus ihren Erfahrungen haben sie eine Art Reisebericht gemacht, in dem sie der Digitalszene Berlins kurzerhand den Status eines Landes verleihen: Digitalien. Schritt für Schritt machen sie den Leser mit diesem merkwürdigen Land vertraut und geben Unternehmern dabei nützliche Ratschläge. Zu einer konsequenten Anleitung im Sinne des Change-Managements wächst das Ganze dann zwar nicht heran, aber der sehr persönliche, witzige und anekdotenhafte Stil des Buches vermittelt dafür ein sehr anschauliches Bild der Berliner Start-up-Szene.

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Freiheit für Manager
Wie Kontrollwahn den Unternehmenserfolg verhindert
von Dorothea Assig und Dorothee Echter

Lasst sie frei! Nicht fehlendes Können oder Wollen der Führungskräfte verhindert den Unternehmenserfolg, sondern der ständige Kontrollwahn. Das starke Plädoyer der Managementberaterinnen Assig und Echter setzt einen Kontrapunkt zu der Vielzahl der Bücher und Ratgeber, die den Managern an der Spitze Machtbesessenheit, Eitelkeit oder gar psychische Störungen attestieren. Sie fordern Unternehmen dazu auf, den Managern mehr zu vertrauen und ihre Ambitionen zu fördern. Sie geben zahlreiche Beispiele für ihren Ansatz des „Ambition-Managements“. Auch wenn sich die Autorinnen oft wiederholen und manche Gedanken mehrfach umschreiben, ist die Argumentation schlüssig. So manche Führungskraft wird sich angesprochen und erkannt fühlen.

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Europa zuerst!
Eine Unabhängigkeitserklärung
von Claus Leggewie

Es steht schlecht um Europa, aber die Lage ist nicht hoffnungslos. Rechtsnationalistische Populisten gefährden demokratische Strukturen und die EU, können aber mit geschlossenem Handeln im Zaum gehalten werden. Die AfD in Deutschland wird sich möglicherweise sogar selbst zerlegen – so die Bestandsaufnahme des renommierten Politologen Claus Leggewie. Der Autor listet sowohl die Bedrohungen für Europa als auch entsprechende Gegenmaßnahmen und Stärken auf. Jedoch nimmt er hier seiner Argumentation leider einigen Schwung, indem er Beispiele für Initiativen (wie Erasmus oder das Bedingungslose Grundeinkommen) immer wieder mit Problemfeldern (wie einer Verkehrswende im Autoland Deutschland) vermengt. So kann der Leser mitunter kaum nachvollziehen, ob Leggewie noch bei der Schilderung von Problemen oder schon bei der Skizzierung von Lösungsansätzen ist – was andererseits wiederum zeigt, dass viele Sachverhalte eben nicht so eindimensional sind, wie Populisten sie gern darstellen. Insgesamt gelingt dem Autor ein Plädoyer für ein offenes, freundliches Europa, das dennoch einiger Reformen bedarf.

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Praxis-Guide Betriebliches Gesundheitsmanagement
Tools und Techniken für eine erfolgreiche Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz
von Cornelia Schneider

Die Zahl der Fehltage gibt nicht an, wie gesund oder krank eine Belegschaft ist, sondern in welchem Zustand sich das Unternehmen befindet. Wer nicht am Arbeitsplatz erscheint, kann dafür viele Gründe haben, sagt die Psychologin und Physiotherapeutin Cornelia Schneider – berufliche, private, körperliche. Die wahren Krankheitsursachen bei sich und den Mitarbeitern zu erkennen und präventiv dagegen anzugehen, ist Ziel des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Praxisnah schildert die Autorin dessen komplexe Aufgabenstellung, wobei sich kleinteilige Passagen mit knappen Tipps und längere Fallbeispiele gelungen die Waage halten. Viele Lösungsansätze fallen interessanterweise unter „Personalpolitik“ oder „gute Führung“. Das wirft die Frage auf, ob wirklich nur passende Strategie-Tools zur Gesundheitsförderung gefehlt haben, wenn Personaler und Vorgesetzte in häufigen Krankmeldungen kein Warnsignal erkennen.

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Durchstarten mit 50 plus
Wie Sie Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt nutzen
von Hans-Georg Willmann

Dank des Fachkräftemangels sind qualifizierte Mitarbeiter gesuchter denn je. Doch es herrschen auch einige Bedenken aufseiten des Arbeitgebers, wenn es um die Einstellung eines Menschen über 50 geht. Der Autor stellt vor, welche Chancen und Risiken im Bewerbungsprozess lauern und wie Bewerber am besten damit umgehen. Er beschreibt ganz genau, wie die Bewerbungsunterlagen aussehen sollten und wie man sich im Bewerbungsgespräch richtig verhält. Vom Friseurtermin vor dem Fotoshooting bis zur Nachfass-E-Mail nach dem Jobinterview ist alles dabei. Ein echter Rundumschlag für eine erfolgreiche Bewerbung!

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Material Matters
Wie wir es schaffen, die Ressourcenverschwendung zu beenden, die Wirtschaft zu motivieren, bessere Produkte zu erzeugen, und wie Unternehmen, Verbraucher und die Umwelt davon profitieren
von Thomas Rau und Sabine Oberhuber

Zur Lösung des globalen Müllproblems, das sich die Menschheit selbst aufgebürdet hat, schlagen die Autoren eine umfassendes System nachhaltiger Ressourcenbewirtschaftung vor, ähnlich dem Nachhaltigkeitsprinzip in der Forstwirtschaft. Sie verbinden dies mit einer „Allgemeinen Erklärung der Materialrechte“ analog zur Menschenrechtserklärung der UNO von 1948. Bis sie mit ihren Vorschlägen rausrücken, prangern sie in der ersten Hälfte des Buches ausführlich die gegenwärtige globale Ressourcenverschwendung an. In ihren Vorschlägen läuft alles darauf hinaus, dass es kein Materialeigentum mehr geben soll, sondern nur noch Nutzungsrechte, also die Abschaffung des Privateigentums an fast allem. Zweifellos eine brisante Forderung.

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Selbst- und Zeitmanagement
Selbst- und Zeitmanagement
von Martin Kleinmann und Cornelius König

Die beiden Autoren beweisen Mut zur thematischen Konsequenz und zudem Humor, raten sie doch ihren Lesern zu Beginn des schmalen Buches, dieses erst einmal aufmerksam durchzublättern. Anschließend sollen sie entscheiden, ob es hilfreich sein kann oder doch nur Zeitverschwendung ist. Chapeau! Wer sich für die Lektüre entscheidet, kann davon wirklich profitieren, denn viele Menschen klagen über Probleme beim Selbst- und Zeitmanagement. Das Buch von Martin Kleinmann und Cornelius König vermittelt nicht nur ein Verständnis für die Stolpersteine, die uns immer wieder beim Zeitmanagement in die Quere kommen, sondern präsentiert auch praxisnahe Techniken, um das Selbst- und Zeitmanagement deutlich zu verbessern. Sämtliche Tipps und Anregungen basieren auf wissenschaftlichen Erkenntnissen. Es handelt sich also nicht um oberflächliche Ratgeberkost. Der Stil ist entsprechend – und leider manchmal eher schlecht verständlich und dröge geraten.

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Radical Change
Nachhaltig, sozial und trotzdem profitabel im Business
von Frank Martin Püschel

Die extrem ungleiche Verteilung von Reichtum ist unübersehbar. Dennoch sind die meisten Menschen nicht bereit, zugunsten von Ärmeren auf Vermögen zu verzichten. Ist ein System denkbar, das diesen menschlichen Charakterzug berücksichtigt und dennoch zu einer gerechteren Verteilung des Wohlstands führt? Frank Martin Püschel, ein international tätiger Unternehmer, stellt in seinem Buch ein solches System vor. Er zeigt auf, woran bisherige Lösungsansätze gescheitert sind, und rechnet vor, wie es besser gehen kann. Teils wirken seine Ausführungen sehr idealistisch, aber gerade die Radikalität seiner Vorschläge regt zum Nachdenken an. Das Buch bietet verantwortungsvollen Unternehmern ein konkretes System, mit dem sie ihr Unternehmen ökosozialer ausrichten und trotzdem profitabel bleiben können.

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Das Ende der dummen Arbeit
Wie du als Angestellter zu mehr Sinn, Geld und Freiheit kommst
von Felix Plötz

iele Menschen betrachten ihren Job als notwendiges Übel, um finanziell über die Runden zu kommen. Manche haben aber Ideen, wie man die Arbeit erfüllender und effizienter gestalten, vielleicht sogar wie man bestehende Produkte aufs nächste Level heben könnte. Damit stehen sie am Scheideweg: raus aus dem Unternehmen und sich selbstständig machen – oder still weiter leiden. Felix Plötz berichtet in seinem Buch von einem dritten Weg: Unternehmer im Unternehmen werden, neudeutsch: Intrapreneur. So lassen sich, die richtigen Unternehmensstrukturen vorausgesetzt, neue Ideen verwirklichen. Wer scheitert, fällt weich. Wer durchstartet, kann vielleicht ein Tochterunternehmen ausgründen. Plötz vermittelt sein Thema dynamisch und mit viel Enthusiasmus. Manches wirkt etwas zu simpel und der Stil ist eine Spur zu euphorisch. Doch das Buch macht Angestellten Mut, dem Arbeitgeber eigene Ideen und Vorschläge zu unterbreiten. Und wer wird sich erfolgversprechenden Innovationen schon verschließen?

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Crashed
Wie zehn Jahre Finanzkrise die Welt verändert haben
von Adam Tooze

Pünktlich zum zehnten Jahrestag der Finanzkrise von 2008 legt der Wirtschaftshistoriker Adam Tooze mit Crashed eine umfassende Studie zu den Ursachen, dem Verlauf und den Nachwirkungen der größten Wirtschaftskrise der Geschichte vor. Um ihre komplexe Entwicklung zu erklären, geht er bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts zurück und bezieht alle weltpolitischen Akteure in seine Analyse ein. Das Ergebnis ist ein Buch, das die enge Verbindung zwischen Politik und Wirtschaft sowie die großen wechselseitigen Abhängigkeiten in einer multipolaren Weltordnung vor Augen führt und bereits jetzt als Standardwerk gehandelt wird. Eine sachkundige Analyse, die viele Grundfragen unserer politischen und ökonomischen Gegenwart verständlicher macht. Die griechische Krise, der Krieg in der Ukraine, der Brexit und die Wahl Trumps erscheinen allesamt als direkte Nachwirkungen der Finanzkrise.

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

In zwei Wochen erfahren Sie, welche die Top 10 der besten Businessbücher sind.

(c) Pixabay
Kommentar zu Artikel:

Buchtipps der Woche: Neuerscheinungen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.