Autisten: Einsatz in Mangelberuf IT gefährdet

Weltautismustag am 2. April: Sorgen wegen AMS-Kürzung.

(c) Pixabay

Softwaretester, Datenbankspezialist oder Programmierer – sie alle stehen auf der Liste der Mangelberufe des AMS. Gleichzeitig sind es jene Bereiche, für die sich Personen mit Aspergersyndrom – einer milden Form des Autismus – besonders eignen. Durch die angekündigten AMS-Budgetkürzungen werden jedoch Einsparungen bei Schulung und Förderung befürchtet, die Auswirkungen auf eine erfolgreiche Arbeitsmarktintegration haben können.

Vorzeigeprojekt ist das Ausbildungsangebot des IT-Unternehmens Nagarro: Talentierte Personen mit Autismus werden von Experten im Software-Testing geschult. Sieben von zehn Absolventen finden kurz nach Abschluss einen Job in der IT. In Österreich sind mehr als 80.000 Personen von der Wahrnehmungsstörung betroffen. 19.000 sind trotz Arbeitsfähigkeit ohne Beschäftigung. (dos)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 17.03.2018)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Autisten: Einsatz in Mangelberuf IT gefährdet

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.