Karriere bei der EU: "Bitte traut euch"

Die EU sucht junge Leute für ihre Institutionen. Um die Karriere zu starten, ist kein Master nötig.

HAUS DER EUROPIAeISCHEN UNION:            .
HAUS DER EUROPIAeISCHEN UNION:            .
Ein Aufnahmeverfahren geht jeder EU-Karriere voraus. Im Haus der EU in Wien finden Veranstaltungen zum Thema statt. – APA/HERBERT PFARRHOFER

Die EU sucht junge Leute für ihre Institutionen. Um sie anzusprechen, habe man sich einiges einfallen lassen, erzählt Sabine Piska-Schmidt, Leiterin der EU JOB Information in Österreich: " Das Europäische Amt für Personalauswahl (EPSO) hat seit kurzem ein neues Motto 'Shaping Europe together'. Das passt perfekt zu den Bewerbern, die alle hochmotiviert sind."

Seit Jahren sei das Interesse an einer EU-Karriere stabil, sagt Piska-Schmidt, "Wir würden uns aber freuen, wenn sich noch mehr Menschen dazu entschließen würden, eine Karriere in der EU anzugehen." Viele meinten, dass nur Master-Studenten gesucht werden. Aber auch Bachelor-Studenten, die das Studium fast abgeschlossen haben und im letzten Semester sind oder Absolventen eines Kollegs können den ersten Schritt zur Karriere in der EU setzen: Dieser besteht in der Bewerbung für ein passendes Auswahlverfahren.

Am Anfang steht das Auswahlverfahren


Alle Auswahlverfahren laufen über EPSO, dem Europäischen Amt für Personalauswahl. Hierbei handelt es sich um ein Verfahren, das allen EU-Staatsbürgerinnen offensteht. Die besten Bewerber erhalten einen Platz auf der sogenannten Reserveliste, in der dann interessierte HR-Manager nach neuen EU-Nachwuchstalenten fischen. Als nächstes folgt ein Vorstellungsgespräch bei der jeweiligen Institution (siehe Factbox).

Einen besseren Einblick in das Arbeitsleben bei den EU Institutionen bieten sogenannte EU Staff Careers Ambassadors, denen man in den sozialen Netzwerken folgen kann und die auf Fragen Auskunft geben. Via Video werden bestimme Berufe vorgestellt.

Ebenso bietet EPSO einen MOOC an, einen Online-Kurs für Interessierte, die alles über Aufnahmeverfahren und Karriere bei der EU erfahren wollen.

"Traut euch. Wir helfen"

Regelmäßige Informationsveranstaltungen der EU JOB Information, oft im Zusammenspiel mit dem Haus der EU (Wipplingerstraße 35, 1010 Wien) komplettieren das Bild, bieten einen Einblick in die Arbeitswelt der Insitutionen der Europäischen Union. "Uns ist wichtig, dass bei den Info-Events stets Personen dabei sind, welche bei der EU arbeiten und aus eigener Erfahrung berichten können", sagt Piska-Schmidt. Interessierten will sie folgendes mitgeben: "Traut euch bitte. Kommt zu einem Info-Event oder Beratungsgespräch, wir helfen auch im Laufe des Auswahlverfahrens."

Um viele Interessierte zu erreichen, tourt die EU JOB Information auch durch die Bundesländer.


Auswahlverfahren für Maturanten mit Berufserfahrung oder Kolleg-, BA- und MA-Absolventen


Zum Auswahlverfahren können sich auch Maturanten mit einer einschlägigen Ausbildung anmelden, sei es als Absolventen eines Kollegs, sei es mit dreijähriger Berufserfahrung. Für sie steht eine Karriere im Verwaltungsdienst offen. Entweder als Beamte, unbefristet, oder als Vertragsbedienstete, befristet. Einsteigen würden sie – im Beamtenschema - als AST (Assistenten) in einer unteren der 16 Gehaltsgruppen.

Wer ein abgeschlossenes Hochschulstudium von mindestens dreijähriger Dauer vorweisen kann, steigt als AD (Administrator) gleich in Gehaltsgruppe 5 ein. Bachelor wie Master. Beim EPSO-Auswahlverfahren zählen nur die erreichten Punkte, ein Master gibt (anders als etwa bei Praktika) keine Zusatzpunkte. Nur für leitende Positionen ist dann der Master Pflicht. Pflicht für alle, außer Sprachexperten, ist: "Jeder muss zu Beginn zwei EU Amtssprachen können (z.B. Deutsch und Englisch)."

Weiters sagt Piska-Schmidt, dass eine gewisse Flexibilität und Mobilität wichtig sind. Denn das Arbeiten bei der EU bedeutet fast immer einen Arbeitsplatz außerhalb Österreichs. Selbst für die EU-Bediensteten, die derzeit in Wien sind, gilt das Rotationsprinzip. Dafür lernen EU-Mitarbeiter die weite Welt kennen und können etwas bewirken, sagt Piska-Schmidt sinngemäß. Denn noch vor dem attraktiven Gehalt und dem klingenden Namen stehe für die Bewerber vor allem eines im Vordergrund: Der Einsatz für ein besseres Europa und der Dienst an den Bürgern.

Das EPSO-Team kommt am 12.9.2018 nach Wien

Im Rahmen des österreichischen EU-Ratsvorsitzes ist es der EU JOB Information gelungen, den geschäftsführenden Direktor, Gilles Guillard und sein Team für ein Event zu gewinnen. Nach einer einführenden Präsentation steht das fünfköpfige EPSO Team für alle Fragen zu den Auswahlverfahren aber auch für Fragen zu den Themenbereichen "Leben und Arbeiten in Brüssel" zur Verfügung.

Das Event findet am 12.9.2018 von 17.00 bis 18.30 Uhr im Haus der EU statt, in der Wipplingerstraße 35. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Fragen an EPSO (in englischer Sprache) können bereits jetzt an die eujobinformation@jobboerse.gv.at übermittelt werden.

Institutionen der EU

  • Europäische Kommission (ca. 29.500 Bedienstete)
  • Europäisches Parlament (ca. 9800 Bedienstete)
  • Rat der Europäischen Union (ca. 3100 Bedienstete)
  • Europäischer Gerichtshof (ca. 2200 Bedienstete)
  • Europäischer Rechnungshof (ca. 950 Bedienstete)
  • Europäischer Auswärtiger Dienst (ca. 4100 Bedienstete)
  • Europäischer Wirtschafts- und Sozialausschuss
  • Ausschuss der Regionen
  • Europäischer Bürgerbeauftragter
  • Europäische Investitionsbank
  • Europäische Zentralbank
  • Agenturen

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Karriere bei der EU: "Bitte traut euch"

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.