Tipps: für die ersten Arbeitstage 2019

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

„Post-Holiday-Syndrom“ nennen Wissenschaftler die Niedergeschlagenheit am ersten Arbeitstag nach dem Urlaub. Die Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Unlust ziehen sich zuweilen über drei quälend lange Tage. Der Kopf ist noch woanders und es ist schwer, wieder an den Arbeitsalltag anzuknüpfen.

pexels
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Nachdem das „Post-Holiday-Syndrom“ überstanden ist, verflüchtigt sich leider auch ziemlich schnell der Erholungseffekt des Urlaubs.  Psychologen haben herausgefunden, dass uns der Alltagsstress allzu schnell wieder einholt - nämlich zwei Wochen nach dem Rückflug aus dem Urlaub.

(c) Pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Der Wiedereinstieg in den Beruf kann aber auch Freude machen. Es gibt Mittel und Wege, dem „Post-Holiday-Syndrom“ zu entgehen und sich den Erholungseffekt des Urlaubs zu bewahren.

(c) Pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Entscheidend für einen gelungenen ersten Arbeitstag ist Ihre Einstellung. Wenn Sie sich auf die positiven Aspekte Ihrer Arbeit besinnen - etwa die Begegnung mit lieben Kollegen oder ein spannendes Projekt - fällt alles viel leichter. Zudem sollten Sie folgende Tipps beachten:

pexels
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Bauen Sie bewusst Glücksmomente in Ihren Tag ein. Genießen Sie achtsam Ihren Kaffee, zelebrieren Sie Ihr Mittagsmahl.

pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Ein Stück Urlaub im Büro

Um nicht allzu brüsk aus dem Urlaubsparadies gerissen zu werden, holen Sie sich ein Stück Urlaubssonne, -strand oder sonstige Souvenirs ins Büro. Setzen Sie ein Urlaubsbild als Bildschirmhintergrund.

pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Gerne können Sie auch ein Souvenir auf den Schreibtisch stellen, es sollte allerdings etwas kleines sein. Protzen Sie nicht, andernfalls werden Sie neidische Kollegen auf den Plan rufen.

pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

„Inkognito“ zurück ins Büro

Gehen Sie Ihren ersten Arbeitstag langsam an, starten Sie nicht gleich von 0 auf 100 durch. Jeder Motor will behutsam eingefahren werden, um danach mehr leisten zu können.

pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Planen Sie für Ihren ersten Arbeitstag keine großen Meetings ein. Bitten Sie Ihre Arbeitskollegen Ihnen etwas Zeit zu geben, so dass Sie sich richtig einfinden und in Ruhe sortieren können.

pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Freuen Sie sich am ersten Arbeitstag darauf, vertraute Gesichter wiederzusehen. Fiebern Sie den schönen Dinge entgegen, die Sie jetzt wieder mit Freunden und Kollegen unternehmen können. Ein Lichtblick!

pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Tipps, wie Sie die E-Mail-Flut bewältigen

Jeden Tag prasseln Unmengen an E-Mails auf die Angestellten ein, nach einem längeren Urlaub platzt fast das Postfach. Gehen Sie deshalb strategisch vor.

pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Ordnen Sie Ihr Postfach nach Absender

So sehen Sie, wer Ihnen besonders viele E-Mails geschickt hat. So verschaffen Sie sich einen ersten Überblick.

pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die meisten E-Mails werden intern verschickt. Wenn ein Kollege unter den häufigsten Absendern aufscheint, machen Sie einen Termin mit ihm aus und klären Sie das Wichtigste im persönlichen Gespräch mit dem Kollegen.

pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Das Wichtigste zuerst

Lesen Sie Mails, wo Sie in cc sind, erst später. Suchen Sie die wichtigsten Mails und legen Sie diese in einem Ordner ab - bearbeiten Sie diese dann zügig.

pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

E-Mails höchstens drei Mal täglich

Um konzentriert zu arbeiten, sollten Sie Zeitfenster festlegen, in denen Sie die E-Mails bearbeiten.

pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Es muss nicht immer ein E-Mail sein

Überlegen Sie im Vorhinein, ob nicht ein anderes Medium die bessere Lösung bietet. Um einen Termin zu fixieren, können Sie etwa telefonieren oder den Online-Terminplaner Doodle nutzen.

pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Manchmal nutzt alles nichts, die Trauer über den viel zu schnell verflossenen Urlaub trübt den Arbeitsalltag in ein tristes Grau. Nehmen Sie sich dann bewusst Zeit, um in Gedanken ein paar Minuten in der schönen Erinnerung zu verweilen, schöpfen Sie Kraft aus dem Erlebten.

pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Statt den Urlaub noch einmal an Ihrem inneren Auge vorbeiziehen zu lassen, können Sie auch achtsam ein Urlaubsfoto betrachten und folgendes Mantra- in Gedanken - aufsagen: Ich bin dankbar für die schönen Urlaubsmomente. Ich habe viel Kraft geschöpft. Ich fühle mich fantastisch.

pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Positive Routine

Der Effekt eines glücklichen und erholsamen Urlaubs hält nicht länger als zwei Wochen an - genießen Sie deshalb Ihre Freizeit bewusst.

Wenn Sie sich im Urlaub Zeit für Sport genommen haben, sollten Sie den Sport als positive Routine in Ihrer Freizeit weiterführen. Nehmen Sie sich bewusst Zeit für die erfreulichen Dinge des Lebens, um auch weiterhin erholt und fit zu sein.

pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Gehen Sie nach einer Checklist vor

Piloten gehen vor jedem Start eine Checklist durch. Ihre Arbeit ist zu wichtig, als dass Sie sich nur auf Ihr Gedächtnis verlassen könnten. Tun Sie es Ihnen gleich, erstellen Sie ebenfalls eine Checklist - sie bietet Orientierung am ersten Arbeitstag.

pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Vorfreude ist die schönste Freude

Gehen Sie beflissen ans Werk. Arbeiten Sie flott, beschäftigen Sie sich. Und da Vorfreude bekanntlich die schönste Freude ist, können Sie sich zuweilen schon den nächsten Urlaub ausmalen. Auch ein Kurztrip am Wochenende sorgt für Entspannung.

pexels
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Der erste Arbeitstag ist erfolgreich überstanden

Dank dieser Tipps dürften Sie Ihren ersten Arbeitstag erfolgreich bestehen. Freuen Sie sich über den Tag, führen Sie sich vor Augen, was Sie alles bewältigt haben, welche lieben Kollegen Sie wieder getroffen haben und ... genießen Sie den ersten wohlverdienten Feierabend.

pixabay
Kommentar zu Artikel:

für die ersten Arbeitstage 2019

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.