Inklusion am Arbeitsplatz

Mit diesen Tipps können Entscheidungsträger überzeugt werden, Maßnahmen der Inklusion am Arbeitsplatz einzuführen.

(c) Pixabay

15 Prozent der Österreicher haben eine Behinderung. Ein Thema, das viele Unternehmen nicht im Blick haben. Experten diskutierten am Round Table des Diability Wirtschaftsforum in Wien darüber, wie Inklusion zum Unternehmenserfolg beitragen und wie man das Management davon überzeugen kann.

Viele Personen wissen nicht, dass die Produktivität derer leidet, die ihre Behinderung verstecken. Ein Unternehmen profitiert nicht nur wirtschaftlich davon, die richtigen Schritte der Inklusion zu setzen. Die Umsetzung ist auch für den Umgang von Kunden und Mitarbeitern entscheidend. In den meisten Köpfen schwirrt das Bild des Rollstuhlfahrers, sobald es um das Thema Inklusion im Berufsleben geht. Es muss sich aber nicht um eine sichtbare Einschränkung handeln. Das Thema ist weitreichender. Unter anderem kann auch eine Migräneattacke darunter gezählt werden. Diese wirkt sich auch negativ auf die Leistug aus. Unternehmen denen bewusst ist, wie weit die Bandbreite von Behinderung geht, können die Produktivität und Kundenerlebnisse erhöhen.

 

Wolfgang Kowatsch, , Co-Gründer von Veranstalter myAbility, mit Expertin Susan Scott-Parker. – (c) myAbility

"Zutiefst emotionales Thema"

„Behinderung kann ein zutiefst emotionales Thema sein“, sagte Susan Scott-Parker, CEO von business disability international und Gründerin des Business Disability Forum UK. "Mit Statistiken kommt man nur beschränkt weiter. Sie sind gut, wenn es darum geht, Maßnahmen zu untermauern, aber nicht, um Menschen im tiefsten Inneren von der Wichtigkeit des Themas zu überzeugen."

Die besten Argumente einen Entscheidungsträger in der Sache Inklusion am Arbeitsplatz zu überzeugen:

  • Individuelles Überzeugen, abgestimmt auf das Unternehmen.
  • Zahlen zu nennen schadet nie, halten sie sich jedoch die Statistiken im Hinterkopf.
  • Fragen kostet nichts: Bringen Sie günstige Vorschläge, die einfach umzusetzen sind.
  • Bringen Sie die Menschen zusammen und stellen Sie ihrem Vorgesetzen den potentiellen Mitarbeiter persönlich vor.
  • Der Unternehmenserfolg soll auch in ihrem Interesse sein. Maßnahmen wie das Einsetzen eines Mystery Shoppers mit Behinderung, können der attraktiven Bewertung ihres Unternehmens nützlich sein.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Inklusion am Arbeitsplatz

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.