Universitäten

Zahl der Studenten an Privatunis stark gestiegen

Deutliches Plus vor allem bei Medizin.

KL/D.Hawelka

Die Zahl der Studenten an den Privatunis ist im laufenden Studienjahr um elf Prozent auf 14.800 gestiegen. Besonders starke Zuwächse verzeichneten dabei medizinische Privatuniversitäten sowie Einrichtungen mit neuen Studienangeboten, teilte die Österreichische Privatuniversitätenkonferenz (ÖPUK) am Montag in einer Aussendung mit.

Die Karl Landsteiner Privatuniversität in Krems (NÖ, Bild) kam auf ein Plus von 29 Prozent, die Wiener Sigmund Freud Privatuniversität (SFU) auf 20,4 Prozent, die Danube Private University in Wien auf 14,1 Prozent und die Paracelsus Medizinische Privatuniversität in Salzburg auf 12,6 Prozent. Zweistellig positiv sind auch die Zuwachsraten der Salzburger Privatuniversität Schloss Seeburg (elf Prozent) und die MODUL Private University in Wien (10,2 Prozent).

Im Vergleich mit den anderen Hochschultypen bleiben die Privatunis mit einem Anteil von rund drei Prozent an der Gesamt-Studentenzahl aber ein vergleichsweise kleiner Sektor. Im Moment gibt es 14 Privatunis mit mehr als 150 Studiengängen. Größte Einrichtung ist die SFU, zuletzt nahm Anfang März die Bertha von Suttner Privatuniversität ihren Betrieb auf.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Zahl der Studenten an Privatunis stark gestiegen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.