Österreichische Start-ups im Silicon Valley

Die WKO schickt 16 ausgewählte Start-ups zur Fortbildung ins kalifornische Hightech-Mekka.

WKO

Ende Februar präsentierten rund 50 Start-ups ihre Ideen vor einer technologischen Fachjury aus dem Silicon Valley im Rahmen der Initiative GoSiliconValley. Teil der Jury waren Rick Rasmussen (UC Berkeley, Concordia Ventures), Elisabeth Fullerton (Angel & Social Impact Investor), Stefan Nagel (Round2Capital) und Steve Austin (Founders Space).

Die Jury entschied sich für 16 Start-ups, die jetzt die Möglichkeit haben, in Partner-Organisationen in und rund ums Silicon Valley die lokalen Geschäftspraktiken zu erlernen. Durch Marketing- und Salestrainings, Networking-Events, Investorenpräsentationen und Mentoring-Programme werden sie über drei Monate ein Netzwerk aufbauen, ihren Business-Plan nachbessern und ihre Start-up-Idee vorstellen.

Die WKO fördert mit der zehnten Ausgabe des GoSiliconValley-Programms österreichisches Unternehmertum im Ausland. Das Programm wurde bereits durch UNO und WTO ausgezeichnet. Hier die diesjährigen Gewinner im Überblick:

 

 

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Österreichische Start-ups im Silicon Valley

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.