Erfolge! Meine Person als Basis meiner Ergebnisse

Inspiration für Millennials #10. Mit Young Science-Botschafter Gerhard Furtmüller die eigene Persönlichkeit entwickeln. Diesmal: Wer steuert Dein Leben?

Pixabay

In der letzten Kolumne habe ich darüber geschrieben, wie wichtig die Übernahme der Eigenverantwortung für Dein Leben ist. Daher ist es zentral, dass Du Dich um die Identifizierung und Entwicklung Deiner Stärken kümmerst – denn andere können das nicht für Dich tun! Heute gehe ich noch einen Schritt weiter und bringe Dir den Ort der Handlungssteuerung näher.

Wer macht deine Erfolge?

Dein Leben ist zurzeit ein kompletter Selbstläufer: Du punktest beim anderen Geschlecht und auch die letzten Prüfungen laufen aus Deiner Sicht hervorragend. Mit gehobenem Haupt erzählst du Deinen Freunden von Deinen Fortschritten und Erfolgen. Auch Deinen Eltern berichtest Du, wie wunderbar Du mit Deinem Studium vorankommst. Man kann zurecht behaupten: Läuft bei Dir!

Wer ist für deine Niederlagen zuständig?

Doch dieser Erfolgslauf in den Clubs und im Studium ist nach nur kurzer Zeit vorüber. Insbesondere beim Studium ist die Welt für Dich aus den Fugen geraten, Du bist bereits zum zweiten Mal an der für Dich so wichtigen Prüfung gescheitert. Und das obwohl Du bei dem Examen, aber auch schon in der Vorbereitungsphase, alles gegeben hast! Für Dich wird recht schnell offensichtlich, wer der Grund für den Fetzen sein muss: Der Prüfer, der an diesem Morgen scheinbar mit dem falschen Fuß aufgestanden ist!

Wer ist für Deine Ergebnisse verantwortlich?

Wir alle neigen dazu, dass wir Erfolge eher unserem eigenen Verhalten zuordnen, während wir etwaige Misserfolge häufig anderen zuschreiben. Dabei handelt es sich um ein zutiefst menschliches Verhalten, da wir uns selbst auch bei Schatten gerne in der Sonne stehen sehen. Und dieses Verhalten hat im Augenblick des Geschehens einen zentralen Vorteil: Es ist für unsere gegenwärtige Psyche wohltuend und nimmt uns ein Stück Last von unseren Schultern – wenngleich wir auch aufpassen müssen, dass wir nicht voreilig die negativen Aspekte unseres Lebens ausschließlich auf andere projizieren.

Ich halte es daher für die Gestaltung Deines Lebens für besonders wichtig, dass auch Du den Ort Deiner Handlungssteuerung kennst. Daher frage ich Dich dieses Mal: Wo liegen die Ursachen für Deine Erfolge und wo liegen die Ursachen für Deine Niederlagen?

Besonders geschickt ist, wenn Du konkrete Beispiele findest, wo Deine Erfolge, aber auch Niederlagen sichtbar geworden sind. Beantworte dabei auch die Frage, wer dafür zuständig war. Und wie immer gilt, mache Deine Leistungen sichtbar! Tausche Dich mit vertrauten Personen aus, nutze die Kommentarfunktion weiter unten oder schreibe mir ein Mail: gerhard.furtmueller.presse@wu.ac.at.

Privat

Gerhard Furtmüller aka Doktor Furti ist Senior Lecturer am Department für Management der Wirtschaftsuniversität Wien und Young Science Botschafter. An der WU begleitet er jährlich Tausende Millennials auf ihrem Weg ins Berufsleben. Seine Publikationen zum Thema Motivationsaufbau sind u.a. im Harvard Business Review erschienen.

Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Erfolge! Meine Person als Basis meiner Ergebnisse

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.