Entrepreneurship

Start-ups: Neue Plattform zur Vernetzung mit Unternehmen

Die Förderbank des Bundes aws will mit einer neuen Plattform Start-ups, Investoren und Corporates noch enger vernetzen.

Start-up-Szene: Eine neue Plattform ermöglicht eine noch engere Vernetzung zwischen Gründern, Investoren und Unternehmen.
Start-up-Szene: Eine neue Plattform ermöglicht eine noch engere Vernetzung zwischen Gründern, Investoren und Unternehmen.
Start-up-Szene: Eine neue Plattform ermöglicht eine noch engere Vernetzung zwischen Gründern, Investoren und Unternehmen. – Die Presse/Clemens Fabry

Die Austria Wirtschaftsservice (aws) bietet eine neue Plattform, um Start-ups, Unternehmen und Investoren miteinander zu vernetzen: "aws Connect" bündelt künftig bestehende Netzwerkprogramme, um Firmen zu erreichen, die von kommerziellen Anbietern nicht angesprochen werden.

In einem ersten Schritt sind nun der aws Equity Finder, über den Unternehmen nach Investoren und Eigenkapital suchen können, sowie das Industry-Startup-Net, ein Vernetzungsservice zwischen Startups und etablierten Unternehmen, online verfügbar wie das Start-up-Plattform „der brutkasten“ berichtet. Das aws i2Business-Angels-Netzwerk und das Global Incubator Network Austria (GIN) sollen zu einem späteren Zeitpunkt eingebettet werden. Etwa 1000 Teilnehmer zählt das Netzwerk aktuell.

aws

Die Austria Wirtschaftsservice GmbH ist die Förderbank des Bundes. Als Spezialbank in öffentlicher Hand fokussiert sie sich auf Unternehmensfinanzierung im Bereich von Start-ups, Innovation und Wachstum. Durch die Vergabe von zinsgünstigen Krediten, Garantien, Zuschüsse sowie Eigenkapital unterstützt sie Unternehmen bei der Umsetzung von Projekten. Die aws berät und unterstützt auch in Bezug auf den Schutz und die Verwertung von geistigem Eigentum.

Richtiges Netzwerk wichtig für Finanzierung

„Aus dem Austausch mit den Unternehmen wissen wir, wie wichtig das richtige Netzwerk und passende Partner neben dem Thema der Finanzierung sind“, sagt aws-Geschäftsführer Bernhard Sagmeister. „Innovationen entstehen oftmals als Ergebnis von tragfähigen Partnerschaften, etwa mit Investoren, Business Angels oder auch mit anderen Unternehmen.“ Speziell für Start-ups und KMU ist der Abgleich von Interessen im sogenannten Matchmaking neben dem Kerngeschäft aufgrund des großen Aufwands schwierig.

Zudem seien Unternehmen hinsichtlich Innovationen besonders vorsichtig, was die Suche nach Kooperationspartnern zusätzlich erschwere. „Als neutraler Marktplatzprovider geht es uns darum, gemeinsam mit den Unternehmen den Innovationsstandort Österreich zu stärken“, sagt Sagmeister. „Der Schwerpunkt von aws Connect liegt daher auf einem effizienten und fairen Austausch zwischen den Teilnehmern.“ 

(APA)

Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Start-ups: Neue Plattform zur Vernetzung mit Unternehmen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.