Aufpassen: Die gefährlichsten Berufe

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Fensterputzer

Klare Sicht! Klingt jetzt nicht gerade spektakulär. Aber Höchste Konzentration in extremen Höhen sind Pflicht. Da sich nur wenige wirklich sichern, steigt dadurch die Gefahr, in den Tod zu stürzen. Fensterputzer gibt es überall auf der Welt. Deshalb zählt auch diese Tätigkeit als einer der gefährlichsten Arbeiten weltweit.

pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Zirkusartisten

Künstlerisch! Artistische Meisterleistungen und ständige Perfektion. So bekommt man Zirkusartisten zu sehen. Nur selten passiert ihnen bei den Aufführungen vor Publikum etwas. Während den Proben hingegen sind Knochenbrücke und Sehnenverletzungen ein tägliches Risiko, das die Künstler auf sich nehmen, um die Menge zu begeistern.

pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Gerüstbauer

Stabil! Höhenangst ist kei Thema für Gerüstbauer und auch das Herunterklettern geht relativ schnell. Das Herunterfallen geht allerdings noch schneller. Rund die Hälfte der Gerüstbauer wird vor dem Renteneintritt berufsunfähig.

pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Stuntmänner

Mutig! Eindruckvoll und spektakulär springen die Stuntleute von Dächern oder lassen sich mit Benzin übergießen und anzünden. Artistik und Mut gehören zu den alltäglichen Tätigkeiten dieser Berufsgruppe, bei denen Knochenbrüche und Prellungen stets an der Tagesordnung stehen.

pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Hochseefischer

Ahoi! Der Duft des Meers, Sonnenschein und ein endloser Blick in die Ferne. Nur selten bis nie ist dieser Beruf so idyllisch wie auf diesem Foto. In den Genuss dieser Dinge kommen die Hochseetaucher nicht. Windböhen bis zu Stufe neun. Schwere Netze. Gefährliche, ungesicherte Geräte. Ganz normal für Hochseefischer.

pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Polizisten

Hände hoch! Verbrecher, Schusswaffen und Gewalt – Alltag im Leben eines Polizisten. Laut einer Statistik des Innenmministerium werden pro Tag sechs bis sieben Polizisten während ihres Dienstes verletzt. Rund die Hälfte beruht auf Fremdeinwirkung.

pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Dachdecker

Dachschaden! Sie arbeiten in schwindligen Höhen, um anderen ein Dach über dem Kopf zu bauen. Jährlich verunglücken hunderte Dachdecker, wobei der Großteil mit einem „blauen Auge“ davon kommt. Andere stürzen meterweit in die Tiefe und verunglücken tödlich. Jeder dritte Dachdecker muss mindestens einmal während seines Berufswegs wegen Knochenbrüchen behandelt werden.

pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Piloten

Über den Wolken! Fliegen erinnert an Urlaub und Entspannung. Der Fakt, dass es das sicherste Verkehrsmittel der Welt darstellt, beruhigt ebenso. Das Jahr 2017 war das sichereste Jahr ever. Laut Statistik-Portal statista.com konnten 2018 zwar nur wenige tödliche Flugzeugabstürze vermerkt werden, allerdings spiegelt die Statistik nicht unbedingt das Sicherheitsniveau der Flugzeugbranche wider.

pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Feuerwehrmänner

Jetzt wirds heiß! Sie sind zur Stelle, egal wo's brennt. Sie riskieren ihr Leben und nehmen hohe Gefahren auf sich. Sie kämpfen mit psychischen Belastungen. Ihr Krebsrisiko ist enorm hoch. Die kanadische Universität Ottawa fand heraus, dass die krebserregenden Stoffe, die bei einem Brand entstehen, trotz Schutzmasken über die Haut per Resorption in den Körper gelangen.

pixabay
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Bombenentschärfer

Explosiv! Keine Frage, warum dieser Job auf Platz eins der gefährlichsten Jobs der Welt landet. Sprengmeister müssen extrem präzise und genau arbeiten. Ein kleiner Fehler entscheidet über Leben und Tod.

pixabay
Kommentar zu Artikel:

Konzentration: Die zehn gefährlichsten Berufe

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.