i2b: Die besten Businesspläne des Landes

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Im Rahmen des elften i2b Businessplan-Wettbewerbs wurden die besten Businesspläne des Jahres mit Preisen im Wert von über 150.000 Euro prämiert. Aus 353 eingereichten Businessplänen wurden elf bei der feierlichen Prämierung am 1. Dezember 2011 ausgezeichnet. Das Bild zeigt alle Preisträger.(c) KLAUS MORGENSTERN
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

„CardSkid.“ ist der i2b-Gesamstieger 2011. Mit der Software können Buchverlegern die wesentlichen Inhalte von Fachbüchern einfach und kostengünstig in praktische Smartphone-Apps packen. v.l.: Gregor Deix (Erste Bank); Anton Zeiner (Donau Universität Krems); David Schwingenschuh (CardSkid.); Mag. Anna Maria Hochhauser (WKO)(c) KLAUS MORGENSTERN
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Den ersten Platz in der Kategorie „Dienstleistung, Gewerbe, Handel“ holte das Unternehmen smartGIS. Deren Software smartTour ermöglicht die Optimierung der Besuchsreihenfolge von Kunden und damit die Minimierung der Gesamtwegstrecke. Schon Verbesserungen um wenige Prozentpunkte weisen ein Einsparungspotenzial von mehreren tausend Euro jährlich auf. v.l.:Bianca Fehrenbacher (Blaha Büromöbel); Thomas Schmit (smartGIS)(c) KLAUS MORGENSTERN
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Platz zwei geht an eunido® cube4. Dabei handelt es sich um ein neuartiges Raumkonzept für den Außenbereich. v.l.: Karl Hofbauer (PricewaterhouseCoopers); Domenikus Klawatsch (i4space)(c) KLAUS MORGENSTERN
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Den dritten Rang erreicht die Raddepot S&E GmbH. Mit ihren „RadAr“ - Abstellanlage ist ihnen eine attraktive Lösung für die urbanen Fahrradinfrastruktur gelungen. v.l.: Mag. Monika Elsik (WIFI Wien); Barbara Schimek und Wolfgang Enzinger (Raddepot S&E GmbH)(c) KLAUS MORGENSTERN
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Zugleich mit dem ersten Platz in der Gesamtwertung, erlangte CardSkid auch den ersten Platz in der Kategorie „Technologie“. v.l.: Karl Schiller (aws); David Schwingenschuh (CardSkid.); Bernhard Sagmeister (aws)(c) KLAUS MORGENSTERN
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Homa & Co. KG machte den zweiten Platz in dieser Kategorie klar. Das Unternehmen entwickelt und vertreibt ein neuartiges generatives Fertigungsverfahren zur Herstellung von hochkomplexen keramischen Bauteilen mit hoher Präzision und Festigkeit. Dieses Verfahren erlaubt die Produktion von Einzelteilen und Kleinserien aus Keramik direkt aus der CAD-Zeichnung. v.l.: Mag. Margit Kaluza-Baumrucker (Herold); Jürgen Stampfl (TU Wien)(c) KLAUS MORGENSTERN
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Den dritten Platz in der Kategorie „Technologie“ ging an Helioz R&D. Um dem weltweit akuten Mangel an sauberem Trinkwasser entgegenzuwirken, hat Helioz das Wasserdesinfektions-UV-Messgerät WADI entwickelt, für unter 7€ pro Stück. v.l.: Bernd Litzka (aws); Christian Müller und Martin Wesian (Helioz Research & Development)(c) KLAUS MORGENSTERN
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Auch Studenten konnten sich beim Erstellen eines Businessplanes erproben. Den erste Platz in dieser Kategorie gab es für BagySue, die fexible Damenhandtasche. v.l.: Nikolaus Koller (Die Presse); Elisabeth Freismuth (BMWF); das Team von BagySue(c) KLAUS MORGENSTERN
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Der Erlauftaler Ökostromhandel kauft Strom aus den Ökostromanlagen des Erlauftals an und verkauft diesen weiter an die örtliche Bevölkerung. Dadurch soll der Bevölkerung ermöglicht werden auch umweltfreundlichen Strom regional beziehen zu können, nach dem Motto „Strom aus der Region für die Region“. Der Businessplan wurde mit Platz zwei belohnt. v.l.: Günther Sauberer (Wiener Städtische); Daniel Raab und Julia Rappel (Erlauftaler Ökostromhandel); Elisabeth Freismuth (BMWF)(c) KLAUS MORGENSTERN
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Den dritten Platz erreichten TempCup, Kaffeebecher mit Temperaturindikator. Ein außen auf dem Kaffeebecher aufgebrachter Sticker mit Temperaturindikator zeigt an, ab wann der Kaffee Trinktemperatur erreicht hat und verhindert damit ein Verbrennen von Mund oder Zunge. v.l.: Das Team von TemCup; Dr. Elisabeth Freismuth (BMWF); Michael Gitzi (digidruck.at)(c) KLAUS MORGENSTERN
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Den Sonderpreis „Ein-Personen-Unternehmen“ erreichte Lgndry - Brillenmarke mit Vergangenheit. Im Rahmen verbirgt sich ein Element welches die Geschichte einer historischen Persönlichkeit erzählt, ein echt emotionales Accessoire. v.l.: Alexander Baumann (Lgndry); Mag. Elisabeth Zehetner (WKO)(c) KLAUS MORGENSTERN
Kommentar zu Artikel:

Die besten Businesspläne des Landes

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.