„Start-up-Steckbrief“: ChatGrape – eine Traube, die smart kommuniziert und vernetzt

Jeden Mittwoch stellt „Die Presse“ ein junges heimisches Unternehmen vor. Zum Lust bekommen, Mut machen und Lernen von denen, die sich getraut haben.

Die Idee
Die Weintraube ist für Leo Fasbender, Geschäftsführer von UberGrape, ein Symbol für Vernetzung von Wissen und Information. Ganz in diesem Sinne steht auch die Idee des 2013 gegründeten Start-ups: ChatGrape bietet eine smarte Kommunikationslösung für Unternehmen an. Mitarbeiter können über diese Plattform schneller und effizienter miteinander kommunizieren. Der Unternehmenschat bietet eine ganzheitliche Kommunikationsebene, die vom Handy, im Browser oder als App angewandt werden kann.
Das besondere an ChatGrape ist, dass alle internen Daten und externen Services wie DropBox oder Google Drive integriert werden.



Was ist neu daran
Der Unterschied zum Mitbewerb ist die direkte Integration von relevanten Unternehmensdaten in die chatbasierte Kommunikation. Das System greift auf die zuvor dafür ausgewählten Dokumente zurück, sodass der Mitarbeiter, ähnlich wie bei facebook, mittels Hashtag einfache Verlinkungen erstellen kann.

ChatGrape ermöglicht es, so einfach wie möglich Dokumente und Dateien in die Kommunikation einzubinden.

Ein weiteres Plus dieses Systems ist die natürliche Spracherkennung, die gemeinsam mit dem Austrian Research Institute for Artificial Intelligence (OFAI) und der Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) entwickelt wurde.

Eigentlich sollte es ja „Schreiberkennung“ heißen, denn ChatGrape erkennt, wenn Sie ein Datum schreiben und öffnet sofort einen Kalender. Oder es wird ein automatisches To-Do erstellt, wenn Sie einen Kollegen bitten, etwas bis nächste Woche zu recherchieren. So werden die Kommunikationsprozesse beschleunigt.

Die bisher größte Hürde
Die beiden Geschäftsführer Felix Häusler und Leo Fasbender hatten bisher einige Hürden zu stemmen. Wie so oft spielte das Thema Geld eine tragende Rolle. Eine Startfinanzierung für den Prototypen aufzustellen erwies sich für die beiden als bisher größte Hürde. Inzwischen erfreuen sie sich mehrerer tausend aktiver Nutzer.

Eine Anschlussfinanzierung konnte diesen Jänner gewährleistet werden. Der US Investor Betaworks, der auch schon in Twitter investierte, stieg bei ChatGrape ein. Ein Glücksmoment für die beiden eifrigen Unternehmer.

Das nächste Ziel
Noch ist die Nutzung kostenlos. Das soll sich bis März ändern. ChatGrape verlässt dann auch die „Early Access Phase“ beschleunigt sein Wachstum.

Auch weiterhin setzen Häusler und Fasbender auf Internationalität. Aktuell sind etwa 70 Prozent der Nutzer in den USA ansässig. Dieser Markt wird ausgebaut, neue Märkte erschlossen.

Bis Herbst wünscht man sich einen idealen strategischen Partner, um eine weitere Finanzierung zu gewährleisten. Ein ehrgeizige Ziel ist bereits gesteckt: Marktführerschaft in Europa.

Kontakt
UberGrape GmbH
Lange Gasse 76/18
1080 Wien
office@ubergrape.com
www.chatgrape.com

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      „Start-up-Steckbrief“: ChatGrape – eine Traube, die smart kommuniziert und vernetzt

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.