Social Impact Award: Wie junge Österreicher die Welt verändern

In Wien wurden die fünf vielversprechendsten heimischen Social Entrepreneurship-Projekten des Jahres 2017 ausgezeichnet.

Schließen
SIA

Nach vier intensiven Monaten der Inkubation, im Rahmen derer zehn Projekte vielfältige Unterstützung beim „Ausbrüten“ ihrer innovativen Projekte erhielten, war es soweit: Im Epizentrum der heimischen Social-Entrepreneurship-Szene, dem Impact HUB Vienna, erhielten die jungen Sozialunternehmer eine Bühne - und ihre Preise.

Dem Versprechen des Social Impact Awards (SIA) „Inspiring Students to make a difference“ wurden alle Projekte gerecht, die durch ein ganzjähriges Angebot kostenloser Ideengenerierungs-Workshops, Social Hackathons, Coaching, Mentoring und Boot Camps begleitet wurden. Angebot, in denen „junge Menschen dazu ermutigt und befähigt werden selbst die Veränderung zu werden, die sie in der Welt sehen möchten“, wie Markus Engelberger, Social Impact Award Österreich Koordinator, formulierte.

 

Social Impact Award: Das sind die Gewinner 2017

Die fünf Sieger im Überblick:

Ingenieure ohne Grenzen: Gemeinsam mit der Bevölkerung vor Ort wird von jungen Ingeneuren aus Tirol eine Schule in Mexiko so hergerichtet, dass Lernen darin nicht nur gerade noch stattfinden kann, sondern auch für alle Beteiligten auch Spaß und Sinn macht.

Tetragon: Das Team rund um Studenten der TU-Wien entwickelt eine innovative Lösung für all jene Menschen mit Seh-Beeinträchtigung, denen bisherige Braille-Lesegeräte zu groß, zu teuer oder in der Bedienung zu kompliziert waren.

MTOP: Das Potenzial von nach Österreich geflüchteten Menschen nutzbar machen – dafür setzt sich das Team von More Than One Perspective ein. Menschen mit akademischem Background werden erfolgreich an PartnerInnen aus der Wirtschaft vermittelt.

refugees{code}: Codieren als Zukunftskompetenz – das verspricht und ermöglicht refugees{code} Menschen, die aus unterschiedlichsten Gründen nach Österreich flüchten mussten, eine Sprache erlernen wollen, die jeder versteht (codieren) und sich hier dadurch ein neues Leben aufbauen wollen.

Themencheck: Durch das Internet haben wir Zugang zu so vielen Informationen wir noch nie. Darunter auch die berühmt-berüchtigten „Fake News“. Gerade heimischen Politikern, die in dieser Hinsicht eine Vorbild-Funktion haben sollten, fühlt das Projekt themencheck unparteiisch und unkompliziert auf den Zahn. „Aussagen auf den Kern fühlen, damit die Wahrheit nicht zu kurz“ kommt, beschreibt sehr gut, worum es geht.

We are looking for new lions in our pack!

Demnächst beginnt die Saison des SIA, wer dabei sein möchte sollte mit markus@socialimpactaward.at Kontakt aufnehmen.

Für den Zeitraum November 2017 – September 2018 werden wieder viele spannende Positionen in unserem Volunteers Team vergeben. Die Bandbreite reicht dabei von Social Media Managment und Visual Content & Graphic Design bin hin zu Event-Management.

 

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Social Impact Award: Wie junge Österreicher die Welt verändern

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.