Starthilfe auf dem Weg ins Unternehmertum

Der Alumniverband der Universität Wien unterstützte 34 Gründungswillige mit einem Seminar- und Mentoring-Programm. Die Bilanz: eine Gruppe ambitionierter Jungunternehmer und gute Chancen auf eine Neuauflage.

Starthilfe Unternehmertum
Schließen
Starthilfe Unternehmertum

Der Schritt ins Unternehmertum ist nicht jedermanns Sache. Vielen Österreichern wird die Selbstständigkeit in ihrer Schul- und Studienzeit aber von vornherein gar nie als Option präsentiert. „Orientierung rund um das Thema ist wichtig. Oft fehlt nicht nur das betriebswirtschaftliche Know-how, sondern auch eine Vorstellung davon, wie das Leben als Unternehmer aussieht“, sagt Maria Steindl-Köck vom Alumniverband der Universität Wien.

Um Gründungswilligen eine solche Orientierung zu bieten, initiierte der Alumniverband das Programm „u:start“: 34 Absolventen heimischer Hochschulen – alle mit einer ersten Geschäftsidee im Kopf – bekamen von der Uni Wien praxiserfahrene Mentoren an die Seite gestellt und lernten in insgesamt zehn Seminaren die Basics rund um das Unternehmerdasein. Ziel war, die eigene Idee auf ihre Praxistauglichkeit abzuklopfen und im Idealfall eine Karriere als Unternehmer zu starten.

So stellte sich eine bunte Gruppe – von der Berufseinsteigerin bis zum Mittvierziger – im Rahmen von „u:start“ klassischen Unternehmerfragen: Was ist mein Alleinstellungsmerkmal? Wer ist meine Zielgruppe? Wie viel muss ich verdienen und wo müssen dafür meine Stundensätze liegen? „Die Seminare waren bewusst nach dem ,Hands on‘-Prinzip gestaltet“, sagt Steindl-Köck. „Manche, die eigentlich schon über BWL-Wissen verfügten, haben gemerkt, dass es plötzlich etwas ganz anderes ist, wenn man selbst als Unternehmer agiert.“ Laut Alumniverband haben sich 18 der Teilnehmer dann auch tatsächlich für den Schritt in die Selbstständigkeit entschieden.

Nina Kaufmann-Frank gehört zu denen, die Ernst machen mit ihrem Vorhaben. Zusätzliche Motivation dafür brachte der programminterne Businessplan-Wettbewerb, aus dem sie als Siegerin hervorging. Die ehemalige Unternehmensberaterin hat bei Böhler-Uddeholm das konzernweite Risikomanagement aufgebaut – und will ihr Know-how auf dem Gebiet nun als selbstständige Beraterin anbieten.

Ausgereifte Konzepte

„Meine Zielgruppe sind internationale Konzerne, mittlere Unternehmen, aber auch Aufsichtsräte, die ja eigentlich gesetzlich dazu verpflichtet sind, die Funktionalität des Risikomanagements im Unternehmen zu prüfen“, erklärt sie ihr Geschäftskonzept, eine Gesamtlösung aus Beratung und unterstützender Software. Auch nach einer bislang bereits beachtlichen Karriere konnte Kaufmann-Frank bei „u:start“ offenbar noch einiges lernen. „Das Seminarangebot war sehr vielfältig. Für mich war das Programm eine gute Vorbereitung auf die Selbstständigkeit – aber auch eine gute Abwechslung zum Alltag als Mutter“, sagt Kaufmann-Frank, die praktisch zeitgleich mit dem Start des Programmes ihren Sohn zur Welt brachte.

Unterstützt wurde der Alumniverband vom Bundeswirtschaftsministerium, der Industriellenvereinigung sowie der Wirtschaftsagentur Wien – Letztere vermittelte die Vortragenden aus ihrer Gründerinitiative Mingo. Programmleiterin Steindl-Köck ist guter Dinge, dass es eine neue Auflage von „u:start“ geben wird – voraussichtlich im nächsten Jahr: „Interessierte können sich schon jetzt direkt an den Alumniverband wenden. Voraussetzungen sind ein abgeschlossenes Studium, eine erste Geschäftsidee und idealerweise zumindest schon erste Berufserfahrung.“ Infos finden sich unter: www.alumni.ac.at/ustart

("Die Presse", Print-Ausgabe, 16.06.2012)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Starthilfe auf dem Weg ins Unternehmertum

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.