Führungsfehler

Rosa Jogger, Hunderudel und ein Einhorn oder: Der frühe Vogel fängt den Wurm

Kolumne "Führungsfehler". Ja, sie waren eine Chaostruppe. Aber die Abteilung florierte – bis der Neue kam.

(c) Die Presse (Clemens Fabry)

In der Inkassoabteilung galt Gleitzeit. Jeder kam und ging, wann er wollte, Hauptsache, die Arbeit war erledigt. Man hatte ohnehin nur telefonischen Kundenkontakt, also richtete es sich jeder ein, wie es ihm gefiel. Eine Kollegin liebte rosa Jogger und glitzernde Einhörner, ein Kollege seine Taucherfotos und alle liebten ihre Hunde. Derer waren es fünf an der Zahl, die erheblich zum guten Betriebsklima beitrugen. Bei Stress hilft es enorm, einen Hund zu streicheln. 

Dann wurde dem Abteilungsleiter überraschend die Pension bewilligt. Ein Abschiedsmeeting und weg war er. Sein Nachfolger war ein Magister mit besten Referenzen und sogar mit Auslandserfahrung.

Als er seine Chaostruppe sah, traf ihn fast der Schlag. Augenblicklich führte er neue Regeln ein:

  1. Arbeit ist Arbeit und Freizeit ist Freizeit.

  2. Keine Hunde im Büro, keine privaten Fotos, keine Kuscheltiere, keine Deko (der Gummibaum darf bleiben).

  3. Kleidung macht den Mann (oder die Frau). Anzug und Krawatte für die Herren, Hosenanzug oder Kostüm für die Damen.

  4. Der frühe Vogel fängt den Wurm. Arbeitsbeginn ist ab sofort 8 Uhr.

Ergebnis war ein verärgertes Team. Eine ältere Kollegin ging postwendend in Krankenstand, weil sie niemanden hatte, der auf ihren Hund aufpasste. Heute arbeitet sie als Hundesitterin. Die ersten Kunden hatte sie sofort.

Die Frühaufsteher kamen mit den neuen Arbeitszeiten zurecht, die Nachteulen litten. Nicht lange, und sie fanden neue Abendjobs. Die Einhornliebhaberin im rosa Jogger verwirklicht sich heute in einem Dekoshop.

Zurück blieb ein frustrierter Abteilungsleiter mit einem stark dezimierten Team. Niemand kam mehr mit der Arbeit nach, manche Forderungen verjährten gar, weil sie nicht rechtzeitig weitergegeben wurden.

Überstunden aber verweigert das Restteam. Weil es jetzt ja nur mehr ein Job war.

 

Das Management. Unendliche Möglichkeiten für Führungsfehler. Wenn Sie einen solchen loswerden wollen, schreiben Sie an: andrea.lehky@diepresse.com

Ähnlichkeiten mit realen Personen oder Unternehmen sind zufällig und nicht beabsichtigt.

Alle "Führungsfehler" finden Sie hier.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Rosa Jogger, Hunderudel und ein Einhorn oder: Der frühe Vogel fängt den Wurm

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.