Eine genervte Zwiderwurzen

Sprechblase. Was „friendly reminder“ so unfreundlich macht.

Schließen
(c) Die Presse (Clemens Fabry)

Es gibt Mails, die kommen wie Konzernchefs daher: eskortiert von einer stattlichen Entourage an Assistenten. Auf das Mail folgt (als erster Assistent) der Anruf, ob das Mail auch gut angekommen ist. Später, weil man noch nicht reagiert hat, kommt der Scharfrichter unter den Assistenten, der – Achtung, Sprechblase – „friendly reminder“.

Er tut zwar freundlich, ist aber tatsächlich eine unfreundliche, genervte Zwiderwurzen. Doch das würde er nie zugeben. Lieber versteckt er sich hinter aufgesetzter Fröhlichkeit und hält es mit dem deutschen Kabarettisten Werner Finck: „Lächeln ist die eleganteste Art, seinen Gegnern die Zähne zu zeigen.“

 

In den Sprechblasen spürt Michael Köttritsch, Leiter des Ressorts "Management & Karriere" in der "Presse", wöchentlich Worthülsen und Phrasen des Managersprechs auf und nach.

Die gesammelten Kolumnen finden Sie hier

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Eine genervte Zwiderwurzen

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.