Richtig, richtig

Sprechblase. Warum die „richtige Balance“ richtig verwirrt.

Michael Köttritsch
Schließen
Michael Köttritsch
Michael Köttritsch – (c) Clemens Fabry

Bei der Apothekerwaage gilt es, beide Schalen in Balance zu bringen: Nur in einem einzigen Punkt ist sie hergestellt. Trotzdem mahnen Führungskräfte ein, Dinge – Achtung, Sprechblase – in die „richtige Balance“ zu bringen. Was ist das? Und was ist „falsche“ Balance?
Mit „richtig“ ist richtig sparsam umzugehen. Richtig rechnen. Gut. Die sechs Richtigen im Lotto. Besser. Den richtigen Partner finden. Ein Glück. Jemanden eine richtige Sau heißen. Möglich. Was damit gemeint ist, bleibt allerdings vage.
Leider gibt es keine Managerwaage, die diesen einzigen, ausbalancierten Punkt zeigt. Denn was für den einen richtig richtig ist, hält der andere für richtig falsch.

 

In den Sprechblasen spürt Michael Köttritsch, Leiter des Ressorts "Management & Karriere" in der "Presse", wöchentlich Worthülsen und Phrasen des Managersprechs auf und nach.

Die gesammelten Kolumnen finden Sie hier.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Richtig, richtig

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.