Mein Gott, 21 Konsonanten

Sprechblase Nr. 256. Warum es gar nicht genug „Quotienten“ geben kann.

Clemens Fabry

Nicht wundern, bereits vergangene Woche ging es hier um Agilitäts- und Intelligenzquotienten und um den Quotienten, der die emotionale Intelligenz misst. Also um solche, bei denen sich jeweils ein Vokal an das „Q“ schmiegt. Was aber bitte sei mit den Konsonanten, fragte „Sprechblase“-Leserin Sandra K. und bat, den HQ nicht aus den Augen zu verlieren.

Richtig: In der Literatur sind unter anderem der Waghalsigkeitsquotient DQ (Daring Intelligence Quotient), der FQ (Financial Intelligence Quotient), der MQ (Moral bzw. Mental Intelligence Quotient), PQ (Practical Intelligence Quotient), sogar der SQ (Spiritual Intelligence Quotient) oder der WQ (Will Intelligence Quotient) bekannt. Von den 21 Konsonanten sind hier noch einige frei.
HQ übrigens steht hier für Humorquotient – und der ist von all diesen Quotienten wohl der wichtigste.


In den Sprechblasen spürt Michael Köttritsch, Leiter des Ressorts "Management & Karriere" in der "Presse", wöchentlich Worthülsen und Phrasen des Managersprechs auf und nach.

Die gesammelten Kolumnen finden Sie hier.

 

("Die Presse", Print-Ausgabe, 02.06.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Mein Gott, 21 Konsonanten

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.