Kolumne

Achtung, Klugschwätzer

Sprechblase Nr. 300. Warum „skalieren" ein echter Testfall ist.

(c) Die Presse (Clemens Fabry)

Auf einer Skala von 1 bis 10: Wo stehen Sie, wenn es um Ihr Wohlbefinden geht (1 = miserabel, 10 = sehr gut)? Wenn Sie nicht ohnehin schon bei 10 angelangt sind, ein Tipp aus dem Selbstverteidigungskurs für Besprechungsausdauersportler, um zumindest einen Punkt nach oben zu rutschen: Besonders eifrige Klugschwätzer, die permanent mit unausgegorenen Ideen auftauchen, sollte man, so „Sprechblase“-Leserin Andrea L., mit einer simplen Frage herausfordern. Mit – Achtung, Sprechblase – „Kann man das skalieren?“
Egal, ob nun eine vernünftige Antwort zurückkommt oder nicht, Sie haben mit einer kritischen Frage die Diskussion bereichert. Probieren Sie es – Ihr Wohlbefinden wird es Ihnen danken.

Übrigens, skaliert in eigener Sache: Auf einer Skala von 1 bis 300, was die Anzahl an „Sprechblase“-Ausgaben betrifft, befinden wir uns mit heute bei 300.

 

In den Sprechblasen spürt Michael Köttritsch, Leiter des Ressorts "Management & Karriere" in der "Presse", wöchentlich Worthülsen und Phrasen des Managersprechs auf und nach.

Die gesammelten Kolumnen finden Sie hier.

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Achtung, Klugschwätzer

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.