Spionin, Tussi, starke Frauen

Zeit zum Lesen! Unsere Kinderreporterin Alva hat schon einmal angefangen – und verrät euch ihre Buch-Highlights für den Sommer.

Alva liest am liebsten unter freiem Himmel.
Alva liest am liebsten unter freiem Himmel.
Alva liest am liebsten unter freiem Himmel. – (c) Privat

Endlich Sommerferien! Ganz viel Zeit für die Sachen, die ich am liebsten mache: Eis essen, schwimmen, tauchen, lang aufbleiben und natürlich so viel lesen, wie ich will. Ich hab mir einen Stapel Bücher vorgenommen, zum Beispiel: „Der zauberhafte Eisladen, Vanille, Erdbeer und Magie“.

Darin geht es um Ellis Großvater, der besitzt einen Eisladen, in dem es besondere Eissorten wie Vanikirsch, Banandel, Mascarporange, Zitroghurt gibt, mhm . . ., aber als Elli die Sorte Orangamell probiert, schmeckt es nach vergorener Mandarine, statt nach Karamell und Orange. Sie entdeckt dann auch noch ein Geheimfach unter der Eistheke . . . Das klingt nach Magie und passt zum Sommer, ich mag nämlich spannende Zaubergeschichten, lustige Wörter und Eis sowieso.

100 tolle Frauen. Besonders mag ich „Good Night Stories for Rebel Girls“. Das sind 100 Geschichten von außergewöhnlichen Frauen, wie Ada Lovelace (Mathematikerin), Nancy Wake (Spionin) oder Maya Gabeira (Surferin). Ein paar habe ich schon gelesen, und meiner kleinen Schwester gefallen die Geschichten auch sehr. Aber die findet auch „Nickel & Horn“ lustig, das ist eher für kleinere Kinder mit zwei tierischen Detektiven und auch Bildern darin. Wenn man Tiere mag: Von „Liliane Susewind“ gibt es einen neuen Band, in dem sie nach Afrika reist und wieder mit Tieren spricht, es heißt: „Giraffen übersieht man nicht“.

Ich liebe schwedische Bücher, deshalb empfehle ich „Karis magischer Sommer“. Karis Mutter möchte im alten Häuschen „Svärtan“ die Sommerferien verbringen. Doch Kari hat das Gefühl, von Svärtan beobachtet zu werden . . . Ein anderes, aber eher cooles Buch ist „Wie eine Nuss mein Leben auf den Kopf stellte“. Lisas Eltern haben beschlossen, aus der Stadt zu ziehen. Alice, die Lisas beste Freundin war, hat sich in eine nach Blumenwiese duftende Tussi mit rot lackierten Fingernägeln verwandelt. Als Lisa erfährt, dass aus dem nicht weit entfernten Herrenhaus ein Waisenhaus werden soll, beschließt sie, dorthin zu radeln. Und verwickelt sich ungewollt in ein Abenteuer. Meine Sommerferien werden sicher nicht so aufregend sein, aber das ist gar nicht schlimm. Hauptsache, ich habe genug Bücher und das Eis schmeckt nicht nach vergorener Mandarine! 

Wusstest du schon, dass...

. . . der „Hobbit“ von J. R. R. Tolkien das meistverkaufte Kinderbuch der Welt ist (mehr als 100 Mio. Mal)? Auf Platz zwei folgt „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry. „Heidi“ von Johanna Spyri ist das meistverkaufte deutschsprachige Kinderbuch.


[OJZFE]

("Die Presse", Print-Ausgabe, 24.06.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Spionin, Tussi, starke Frauen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.