Europäischer Filmpreis: Ulrich Seidls "Import Export" ausgewählt

Der Film des österreichischen Regisseurs ist der einzige heimische Beitrag. 42 Streifen aus 26 Ländern stehen zur Wahl. Für Großbritannien treten zwei Oscar-prämierte Werke an.

(c) www.importexport.ulrichseidl.com

Neben Michael Haneke ist Ulrich Seidl der einzige österreichische Vertreter des Autorenkinos in der ersten Liga des internationalen Films. Sein aktuelles Werk "Import Export" steht jetzt auch auf der Auswahlliste für den Europäischen Filmpreis. Dieser wird am 1. Dezember in Berlin zum 20. Mal verliehen.

Die stärksten Konkurrenten Seidls kommen aus Großbritannien: "Der letzte König von Schottland" von Kevin Macdonald (Großbritannien) und "Die Queen" von Stephen Frears (Großbritannien/ Frankreich/ Italien) haben bereits einen Oscar gewonnen.

Auch der portugiesische Regiealtmeister Manoel de Oliveira gilt mit "Belle Toujours" als einer der Favoriten. Er wird im Dezember 99 Jahre alt und gilt als ältester noch aktiver Regisseur, der schon zur Stummfilmzeit gearbeitet hat.

Tom Tykwer, Fatih Akin, Paul Verhoeven

Für Deutschland treten gleich drei Streifen an: "Das Parfüm" von Tom Tykwer, "Auf der anderen Seite" von Fatih Akin" und Vier Minuten" von Chris Kraus. Außerdem wurden "Alatriste" von Agustin Diaz Yanes (Spanien), "Alexandra" von Alexander Sokurov (Russland/ Frankreich), "Black Book" von Paul Verhoeven (Niederlande/ Deutschland/ Belgien/ Großbritannien) ausgewählt.

Auch "Ich habe den englischen König bedient" von Jiri Menzel (Tschechei/ Slowakei), "Klopka - Die Falle" von Srdan Golubovic (Serbien/Deutschland/Ungarn), " und "La vie en rose" von Olivier Dahan (Frankreich/Tschechien/Großbritannien) stehen auf der Auswahlliste.

Nominierungen stehen am 3. November fest

In den kommenden Wochen stimmen die 1.800 Mitglieder der European Film Academy für die Nominierungen ab, die am 3. November auf dem europäischen Filmfestival in Sevilla (Spanien) bekanntgegeben werden. Danach beginnt die Wahl der Preisträger in verschiedenen Kategorien, darunter auch für die besten Darsteller und Regisseure.

(Ag.)

Kommentar zu Artikel:

Europäischer Filmpreis: Ulrich Seidls "Import Export" ausgewählt

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen