"Home - Ein smektakulärer Trip" an der Spitze der US-Kinocharts

Der Animationsfilm schnitt besser ab als erwartet. Auch die Will-Ferrell-Komödie "Der Knastcoach" startete erfolgreich.

''Home - Ein smektakulärer Trip'' toppt die US-Kinocharts
''Home - Ein smektakulärer Trip'' toppt die US-Kinocharts
''Home - Ein smektakulärer Trip'' toppt die US-Kinocharts – (c) Centfox

Der Animationsfilm "Home - Ein smektakulärer Trip" hat sich am Wochenende auf Anhieb an die Spitze der nordamerikanischen Kinocharts gesetzt. Der Film über ein Alien und ein kleines Mädchen, die zusammen die Welt retten müssen, spielte bei seinem Debüt nach ersten Schätzungen 54 Millionen Dollar (49,74 Millionen Euro) ein. Damit schnitt die DreamWorks-Animation-Produktion besser als erwartet ab, wie das Branchenblatt "Variety" am Sonntag berichtete.

Auf Platz zwei legte die Komödie "Der Knastcoach" mit Will Ferrell und Kevin Hart mit mehr als 34 Millionen Dollar ebenfalls einen guten Start hin. Der derbe Klamauk um einen korrupten Banker (Ferrell), der sich von einem Autowäscher (Hart) Tipps für seine Zeit im Gefängnis holt, soll im Mai in die österreichischen Kinos kommen.

"Divergent" spielte bereits 86 Millionen Dollar ein

Der Science-Fiction-Film "Die Bestimmung - Insurgent" rutschte an seinem zweiten Wochenende auf den dritten Rang ab. Dort verdiente der Film des deutschen Regisseurs Robert Schwentke 22 Millionen Dollar dazu. Nach zwei Wochen in den nordamerikanischen Kinos hat die Fortsetzung von "Die Bestimmung - Divergent" nun schon über 86 Millionen Dollar eingespielt.

(APA/dpa)

Kommentar zu Artikel:

"Home - Ein smektakulärer Trip" an der Spitze der US-Kinocharts

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen