Britischer Regisseur Robin Hardy gestorben

Sein Horrorfilm "The Wicker Man" mit Christopher Lee aus dem Jahr 1973 genießt unter Filmfans Kultstatus.

April 25 2012 London London United Kingdom Film director Robin Hardy at the premiere of the W
April 25 2012 London London United Kingdom Film director Robin Hardy at the premiere of the W
Regisseur Robin Hardy – (c) imago/ZUMA Press (imago stock&people)

Der britische Regisseur Robin Hardy ist am Freitag im Alter von 86 Jahren gestorben. Das bestätigte ein Freund Hardys der BBC. Hardy wurde für seinen Horrorfilm "The Wicker Man" (1973) bekannt, der unter Filmfans Kultstatus genießt.

Hardy wurde 1929 in England geboren. Er begann seine Filmkarriere mit Fernsehproduktionen in Nordamerika, kehrte dann nach London zurück, wo er Werbespots drehte. Sein erster Spielfilm "The Wicker Man" handelt von einem christlichen Polizisten, der auf einem abgelegenen Eiland ein vermisstes Mädchen finden soll und dabei in Todesgefahr gerät. Der abgründig-atmosphärische Film mit Christopher Lee in einer der Hauptrollen wird von vielen Filmkennern als Meisterwerk verehrt.

Nicolas Cage war von dem Horrorfilm so angetan, dass er 2006 eine gleichnamige Neuverfilmung produzierte. Robin Hardy selbst drehte 2011 mit "The Wicker Tree" einen Film, der zwar keine Fortsetzung seines Debüthits sein soll, aber viele Paralellen zu "The Wicker Man" enthält. Erst im Vorjahr sagte Hardy in einem Interview, er wolle zu Ehren des verstorbenen Christopher Lee einen dritten "Wicker Man"-Film drehen.

 

(Red.)

Kommentar zu Artikel:

Britischer Regisseur Robin Hardy gestorben

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen