"Star Trek" kehrt als Serie zurück in die Vergangenheit

Es gibt ein neues Schiff, neue Charaktere und eine neue Missionen: Unter dem Titel "Star Trek: Discovery" wird die Serie immer montags auf Netflix zu sehen sein.

Schließen
(c) Screenshot Netflix

Trekkies können sich freuen: Mehr als 50 Jahre nach ihrem Debüt kehrt die Fernsehserie "Star Trek" auf den Bildschirm zurück. Sie wird ab dem 25. September unter dem Titel "Star Trek: Discovery" jeweils montags beim Streaminganbieter Netflix zu sehen sein.

Die neue Serie macht selbst einen Sprung in der Zeit: Sie spielt zehn Jahre vor den Ereignissen der ursprünglichen Serie um Captain James T. Kirk, den Halbvulkanier Spock, Chefingenieur Montgomery Scott und den übrigen Mitgliedern der Enterprise, die mit ihrer 400 Mann starken Besatzung fünf Jahre lang unterwegs war, um neue Welten zu erforschen, neues Leben und neue Zivilisationen.

Neues Schiff, neue Charaktere, neue Missionen

Neu bei "Star Trek: Discovery" sind sowohl das Schiff als auch die Charaktere - und die Missionen. Aber Details dazu verrät auch der offizielle Trailer des Streaminganbieters Netflix nicht. Der Streamingdienst hält sich insgesamt ausgesprochen bedeckt, was die neue Serie angeht - die Spannung soll bis zum Start so hoch wie möglich bleiben.

Nach dem Vorbild der bisherigen TV-Serien und Kinofilmen geht es auch in den 15 neuen Episoden durch unbekannte Welten und um das Erforschen anderer Lebensformen in den unendlichen Weiten des Universums. Was die Charaktere betrifft, ist etwa bekannt, dass Michelle Yeoh ("Tiger and Dragon") als Kapitänin Philippa Georgiou zu erleben ist. Auf der Enterprise zu Captain Kirks Zeiten war Spock Erster Offizier, nun übernimmt diese Position die Schauspielerin Sonequa Martin-Green als Michael Burnham und steht im Zentrum der Handlung.

Burnham ist unterwegs, um einen Krieg zu beenden, der die Geschichte der Föderation prägen wird. Dabei muss der Erste Offizier feststellen, "dass man alles Fremde und Unbekannte erst dann verstehen kann, wenn man sich selbst versteht...", heißt es dazu geheimnisvoll von Netflix. Manches kommt Trekkies dagegen von vorneherein bekannt vor: Klingonen machen Ärger zum Beispiel. Und: "Die Sternenflotte schießt nicht zuerst."

Die neue Staffel ist zweigeteilt: Die ersten acht Folgen sind vom 25. September bis 6. November zu sehen. Der zweite Teil wird ab Jänner 2018 gezeigt. In den USA sind die neuen Folgen vom Sender CBS jeweils 24 Stunden früher als hierzulande zu sehen.

(APA/dpa)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      "Star Trek" kehrt als Serie zurück in die Vergangenheit

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.