Pläne für dritten "Sex and the City"-Film vorerst gestorben

Kim Cattrall will dafür nicht verantwortlich sein. Die Schauspielerin rechtfertigte auf Twitter, dass sie bereits 2016 sagte, dass sie keinen dritten Teil machen wolle.

Schließen
(c) Warner Studios

Nach jahrelangem Hin und Her sind die Pläne für einen dritten "Sex and the City"-Film vorerst gestorben. "Es ist vorbei. Wir werden es nicht machen", sagte Sarah Jessica Parker, die die Rolle der Carrie Bradshaw in der TV-Serie und den beiden Filmen verkörperte.

"Ich bin enttäuscht. Wir hatten dieses wunderbare, lustige, herzzerreißende und beschwingte Script. Es ist nicht nur für uns enttäuschend, dass wir die Geschichte nicht erzählen können, sondern auch für das Publikum, das seinen Wunsch nach einem weiteren Film so klar geäußert hat", so Parker. Eine Fortsetzung der TV- bzw. Filmreihe mit den vier Darstellerinnen Sarah Jessica Parker, Kim Cattrall, Cynthia Nixon und Kristin Davis wurde seit Jahren immer wieder diskutiert, obwohl der in Abu Dhabi spielende zweite Teil nur lauwarme Kritiken erhalten hatte.

Über die Details des vorläufigen Scheiterns einer Fortsetzung wollte sich Parker nicht äußern. Cattrall stellte am Freitag jedenfalls in Abrede, dafür verantwortlich zu sein - gleichzeitig stellte sie aber klar, gegen ein weiteres Sequel zu sein. "Die einzige FORDERUNG, die ich gestellt habe, war, dass ich keinen dritten Film machen will - und das war 2016", schrieb sie auf Twitter.

(APA/Reuters)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Pläne für dritten "Sex and the City"-Film vorerst gestorben

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.