"Harry Potter"-Finale kommt in 3D ins Kino

"Avatar" hat eine 3D-Welle losgetreten: Das zweigeteilte Harry-Potter-Finale "Heiligtümer des Todes" wird aufgerüstet und wird dreidimensional im Kino zu sehen sein. Dem Studio kommt das vergleichsweise billig.

Wieder mit dabei: Daniel Radcliffe, Rupert Grint und Emma Watson
Wieder mit dabei: Daniel Radcliffe, Rupert Grint und Emma Watson
(c) Warner Bros

Das Finale der "Harry Potter"-Filmreihe kommt zur Gänze in 3D ins Kino: Die zweigeteilte Verfilmung der "Heiligtümer des Todes" werde zum dreidimensionalen Kinoerlebnis aufgerüstet, so das Produktionsstudio Warner Bros. Teil eins startet am 18. November, Teil zwei folgt am 15. Juli 2011. Der vorangegangene "Harry Potter"-Teil mit dem Halbblutprinzen hatte bereits kurze 3D-Sequenzen beinhaltet, die aber nur in IMAX-Kinos gesehen werden konnten.

Nach dem kommerziellen Erfolg von "Avatar" hatte Warner Bros bereits das Mythologie-Spektakel "Kampf der Titanen" (ab 8. April) mit Sam Worthington in 3D umändern lassen. Auch Disney setzte mit Tim Burtons "Alice im Wunderland", der aktuell im Kino zu sehen ist, auf das dreidimensionale Kinoerlebnis.

"Billige" Aufrüstung

Eine Umänderung eines Filmes in 3D koste nur mehr rund fünf Millionen Dollar (3,7 Millionen Euro), rechnet das Branchenblatt "Hollywood Reporter" vor. Pro Film fallen demnach noch einmal fünf Millionen Dollar dafür an, die Kinos mit 3D-Brillen zu versorgen. Das ist im Vergleiche der 250 Millionen Dollar, die Vorgängerfilm "Harry Potter und der Halbblutprinz" gekostet haben soll, billig. Die erwarteten höheren Einnahmen durch den 3D-Vertrieb dürften diese Kosten zudem locker decken. So zahlt man in Österreich bis zu 14 Euro pro Karte, um einen Film in 3D sehen zu können.

In "Heiligtümer des Todes", der siebente und letzte Band der Zauberer-Geschichte von J.K. Rowling, sind erneut Nachwuchsstars Daniel Radcliffe, Rupert Grint und Emma Watson in den Hauptrollen zu sehen. Warner Bros hatte sich dazu entschieden, den Roman in zwei Teilen zu verfilmen, um der Inhaltsfülle gerecht zu werden. Die Mehreinnahmen durch die Verdoppelung dürften aber auch eine Rolle gespielt haben.

Geplante Kinostarts

"Heiligtümer des Todes" - Teil eins: 18. November 2010

"Heiligtümer des Todes" - Teil zwei: 15. Juli 2011

(APA/Red.)

Kommentar zu Artikel:

"Harry Potter"-Finale kommt in 3D ins Kino

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen