Harry Potters Zauberschule Hogwarts fing Feuer

Die Kulisse der Zauberschule Hogwarts ist während einer Kampfszene für den letzten Band "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" in Flammen aufgegangen. Der Schaden wird auf 100.000 Pfund geschätzt.

Harry Potters Zauberschule Hogwarts fing Feuer
Harry Potters Zauberschule Hogwarts fing Feuer
Harry Potters Zauberschule Hogwarts fing Feuer – (c) REUTERS (KEVIN KOLCZYNSKI)

Bei der Verfilmung des letzten Bandes von Joanne K. Rowlings "Harry Potter"-Reihe ist die Kulisse der berühmten Zauberschule Hogwarts in Flammen aufgegangen. Der Brand zerstörte einen Teil des Schlosses und des Sets zum neuen Film "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes". Verletzt wurde dabei niemand. Die Hauptdarsteller Daniel Radcliffe, Emma Watson und Rupert Grint haben sich zur Zeit des Feuers nicht am Set befunden, berichteten mehrere britische Medien.

Der Brand war bereits am Freitagabend bei Dreharbeiten in den Leavesden Film Studios in Watford bei London ausgebrochen - Angaben der Feuerwehr zufolge, durch einen Unfall. Das Feuer sei durch Pyrotechnik während des finalen Kampfs zwischen den guten und den bösen Magiern verursacht worden. Feuerwehrmänner sollen 40 Minuten damit beschäftigt gewesen sein, die Flammen unter Kontrolle zu bekommen.

Filmstart nicht gefährdet

Der Schaden wird auf rund 100.000 britische Pfund (111. 000 Euro) geschätzt, entgegen ersten Meldungen, soll der Filmstart im Herbst 2010 aber nicht gefährdet sein, hieß es am Dienstag in London.

Der erste Teil des letzten Films um den Zauberschüler und seinen Kampf gegen das Böse startet im November in den österreichischen Kinos. Weil der letzte Roman der Reihe so dicht erzählt ist, wurde die Verfilmung in zwei Episoden aufgeteilt.

(Ag./Red.)

Kommentar zu Artikel:

Harry Potters Zauberschule Hogwarts fing Feuer

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen